Coinbase Erfahrungen & Test

Kryptowährungen auf sichere Weise kaufen und verkaufen

Was ist Coinbase genau? Coinbase ist eine internationale Handelsplattform für Kryptowährungen mit Sitz in San Francisco (USA). Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 2012 und wirtschaftet unter der Leitung von CEO Brian Armstrong. Doch auf die Frage „Was ist Coinbase?“ gibt es eine weitere Antwort, denn Coinbase ist auch eine Kryptowährungs-Wallet, also eine Brieftasche für Kryptowährungen verschiedener Art.

Des Weiteren ist es möglich auf Coinbase aktuelle Preise und Entwicklungen nahezu aller Kryptowährungen einzusehen, jedoch werden nicht alle von Coinbase unterstützt.

Im Folgenden soll dieses Unternehmen näher analysiert werden.

 Pros und Contras
Pros und Contras
  • Handel mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin
  • Easy Buy-Methode
  • Unkomplizierte Auszahlung
  • Etwas höhere Gebühren
  • Wallets sind weniger sicher

Wie hoch sind die Coinbase Gebühren?

Zunächst muss beachtet werden, dass die Coinbase Gebühren je nach Standort, der Bezahlmethode oder anderen Umständen variieren können. Jedoch muss auch gesagt werden, dass man vor Abschluss einer Transaktion alle Gebühren sofort auf einem Blick sehen kann und Coinbase hier wirklich nichts verschweigt.

Die Gebühr für das Kaufen bzw. Verkaufen auf Coinbase belaufen sich auf ungefähr 0,5%, wobei sich diese aufgrund von Preisänderungen der Kryptowährungen leicht verändern kann. Zusätzlich wird eine Coinbase Gebühr berechnet, welche sich um einiges komplizierter zusammensetzt:

  • Möchte man beispielsweise Bitcoins im Wert von weniger oder genau 10 Euro kaufen, belaufen sich die Coinbase Gebühren auf 0,99 Euro
  • Möchte man beispielsweise Bitcoins im Wert von mehr als 10 Euro, aber weniger oder genau 25 Euro kaufen, belaufen sich die Gebühren auf 1,49 Euro
  • Möchte man beispielsweise Bitcoins im Wert von mehr als 25 Euro, aber weniger oder genau 50 Euro kaufen, belaufen sich die Gebühren auf 1,99 Euro
  • Möchte man beispielsweise Bitcoins im Wert von mehr als 50 Euro, aber weniger oder genau 200 Euro kaufen, belaufen sich die Coinbase Gebühren auf 2,99 Euro

Bei allen Transaktionen, die einen höheren Wert als die oben genannten 200 Euro beinhalten, wird eine Gebühr in Höhe von 1,49 Prozent veranlasst. Dies gilt jedoch nur für das Zahlen mit Ihrem Bankkonto. Möchten Sie per Kreditkarte zahlen, belaufen sich die Gebühren in jedem Fall auf 3,99 Prozent.

Diese Gebühren fallen nicht an, wenn Sie Ihre Kryptowährung in eine andere Kryptowährung tauschen möchten, jedoch fallen in solchen Fällen Gebühren in Höhe von maximal 2,00 Prozent an. Diese Prozentzahl kann sich erneut aufgrund von schwankenden Preisen der Kryptowährungen leicht verändern (s. auch Kryptobörsen Vergleich: Die besten Krypto Exchanges im Test).

Welche Erkenntnisse wurden durch einen Coinbase Test erlangt?

Ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen, weil hier noch auf einige Funktionen von Coinbase und auch der Coinbase-App eingegangen wird, wird hier kurz geschildert, wie sich Coinbase in einem Test so schlägt. Alles in allem scheint Coinbase eine recht vertrauensvolle Bitcoin Handelsplattform und Wallet zu sein, da sie bereits seit 2012 ununterbrochen besteht und es bis dato keine (größeren) Skandale gab. Das Unternehmen scheint also recht gut zu wirtschaften.

So viel dazu. Das Bedienen von Coinbase ist sehr simpel, doch bevor man dies machen darf, muss man sich erst einmal mit seinem Ausweis oder Führerschein identifizieren. Auch dies ist ein Hinweis auf die Seriösität von Coinbase. Sollten irgendwelche Fragen hinsichtlich der Bedienung von Coinbase aufkommen, so kann man sich an den Support wenden, der recht fix antwortet. Ob der Support auch auf Deutsch antwortet, kann ich nicht sagen, da ich diesen bisher nur auf Englisch angeschrieben habe, jedoch sollte dies in Zeiten des Google Übersetzers kein allzu großes Problem mehr darstellen.

coinbase testbericht

Sehr zu loben ist die Übersicht, da man hier nahezu alles auf einem Blick sehen kann. Sei es der Kontostand, das eigene Portfolio oder auch die aktuelle Preisentwicklung einiger Kryptowährungen: Nahezu alles ist direkt auf dem Homescreen zu sehen. Die Gebühren für Einzahlungen auf Coinbase wurden schon genannt, diese sind meiner Meinung nach etwas hoch, aber noch akzeptabel.

SEPA Überweisungen gehen recht schnell durch und sind nach ungefähr zwei bis drei Werktagen auf dem Coinbase Konto auffindbar. Nun soll aber nicht zu viel vorweggenommen werden, denn es werden einige hier genannte Punkte später noch näher betrachtet. Dieser kleine Coinbase Test ist aber nur als eigene Meinung zu sehen. Jeder sollte sich selber ein Bild davon machen.

Gibt es bei Coinbase Betrug bzw. ist Coinbase Abzocke?

Gibt es bei Coinbase Betrug oder Abzocke? Richtige Fälle von Coinbase Betrug oder Coinbase Abzocke gibt es nicht, sonst würde dieses Unternehmen auch nicht so lange so erfolgreich bestehen. Jedoch beschweren sich einige Kunden über einen langsamen Support und häufig sehr langsame Überweisungen.

Weiterhin gab es im Jahre 2017 den Fall, dass die Handelsplattform für einige Zeit nicht erreichbar war, weil die Server zusammengebrochen sind. Im selben Jahr schrieb die FAZ, dass sich der Service auf Coinbase stark verschlechtert haben soll, woraufhin das Unternehmen versprach, Geld in die Verbesserung des Services zu investieren. Alles in allem ist Coinbase als Abzocke zu bezeichne nicht richtig.

Ist Coinbase seriös?

Da das Unternehmen wie gesagt schon einige Zeit besteht und von keinen richtigen Betrügen berichtet wurde, ist durchaus davon auszugehen, dass Coinbase seriös ist. Jedoch gab es trotzdem einen Fleck auf der weißen Weste von Coinbase. So kaufte das US-Amerikanische Unternehmen einen Startup namens „Neutrino“. So weit so gut. Jedoch kam 2019 ans Licht, dass Coinbase dieses Startup nur kaufte, um Coinbase-Kundendaten weiterzuverkaufen. Dies ist natürlich ein herber Einschnitt in die Frage, ob Coinbase seriös ist, da ein seriöses Unternehmen so etwas nie machen würde.

Gibt es auf Coinbase IOTA?

Coinbase ist bekannt dafür, einige Kryptowährungen zum Kaufen bzw. Handeln anzubieten. Deshalb lässt sich die Frage, ob Coinbase IOTA unterstützt, recht schnell mit einem Nein beantworten. Die im Jahre 2016 erschienene Kryptowährung IOTA ist leider keine Kryptowährung, die auf Coinbase gekauft bzw. gehandelt werden kann.

Jedoch kann die Preisentwicklung dieser Währung jederzeit verfolgt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Coinbase IOTA vielleicht irgendwann einmal aufnimmt, da das US-Amerikanische Unternehmen stets versucht weitere Kryptowährungen aufzunehmen.

Wie läuft die Coinbase Verifizierung?

Die Coinbase Verifizierung ist relativ unkompliziert. So muss zu Beginn ein Account auf Coinbase erstellt werden. Die E-Mail-Adresse, die Sie für diesen Account verwendet haben, muss zunächst verifiziert werden, in dem Sie auf den Link klicken, der Ihnen per Mail von Coinbase zugesendet wird. Daraufhin müssen Sie Ihre Handynummer angeben. Diese ist erforderlich, um das Konto zusätzlich zu schützen.

So erhalten Sie für jede Transaktion oder Neuanmeldung auf einem neuen Gerät einen Code per SMS, den Sie eingeben müssen. Zunächst bekommen Sie keine Anweisungen von Coinbase mehr. Möchten Sie nun jedoch Geld auf Coinbase einzahlen bzw. eine Transaktion auf Coinbase durchführen, müssen Sie Ihre Identität in den Einstellungen bestätigen. Dazu benötigen Sie Ihren Ausweis oder Ihren Führerschein.

Diese Dokumente müssen Sie hochladen. Dies waren grundsätzlich alle Schritte die benötigt werden, um die Coinbase Verifizierung abzuschließen und die Handelsplattform vollständig nutzen zu können.

Ist Coinbase auf Deutsch gehalten?

Viele stellen sich vermutlich die Frage, ob Coinbase auf Deutsch gehalten wird, oder ob es nur einen Englische Version gibt, wie es bei vielen anderen Handelsplattformen der Fall ist. Dahingehend kann beruhigend gesagt werden, dass auch Coinbase auf Deutsch geführt wird. Dies gilt sowohl für die App als auch für den Browser.

Jedoch muss bedacht werden, dass die Support- bzw. FAQ-Seiten nur auf Englisch abrufbar sind. Hier sind also gute Englischkünste gefragt, oder man verwendet eine Übersetzungsmaschine.

Wie gut sind die Coinbase Bewertungen?

Nun wird ein Blick auf die Coinbase Bewertungen geworfen. Einige Personen haben eine eher schlechte Coinbase Meinung. Das US-Amerikanische Unternehmen wird tatsächlich auf einigen Plattformen sehr negativ bewertet. So erreicht Coinbase auf Trustpilot nur eine Wertung von 1,8/5 Sternen. Besonders bemängeln die Nutzer hier den Support, der nach deren Ansicht häufig lange auf sich warten lässt und nicht sehr hilfreich auf Fragen antwortet.

Doch nicht nur der Support wird des Öfteren kritisiert. Auch bemängeln einige, dass Zahlungen teilweise drei Tage lang verarbeitet werden oder dass manche Zahlungen sogar nicht ankommen. Jedoch gibt es auch positivere Bewertungen. So bewertet die Seite Kryptoszene.de Coinbase mit 3,6 von 5 Sternen und auch die Bewertungen der Coinbase App sehen deutlich rosiger aus.

Bitcoin Wallet

Auf Google Play erreicht die Firma aus den USA immerhin eine Bewertung von 3,9 von 5 Sternen bei über 10 Millionen Downloads. Im Gesamten lässt sich aber sagen, dass die Coinbase Bewertungen eher negativ ausfallen.

Wie ist die Coinbase App?

Da gerade über die Coinbase App geschrieben wurde, sollte man sich diese auch noch etwas näher ansehen. Diese App ist vom Aufbau tatsächlich recht ähnlich wie die Coinbase Website. Das Design erinnert sogar ein wenig an die PayPal App. Grundsätzlich stehen alle Funktionen, die auf der Website vorhanden sind, auch in der App zur Verfügung. Besonders schön ist, dass man nach dem Start der App als Startbildschirm sofort alles auf einem Blick hat.

So kann man ganz oben den Wert seines Portfolios sehen, während weiter unten die sechs wichtigsten Coins und deren Entwicklung bzw. deren aktueller Preis angezeigt wird. Außerdem ist es in der App problemlos möglich Coins zu versenden und sogar die Verifizierung kann per App erledigt werden. Alles in allem ist die Coinbase App also durchaus empfehlenswert, falls man sowieso schon ein Konto auf Coinbase hat.

Welche Coinbase Kryptos gibt es?

Natürlich stellt sich auch die Frage, welche Kryptos Coinbase unterstützt. Demzufolge werden auf Coinbase Kryptos dieser Art unterstützt: USD Coin, Bitcoin, Bitcoin Cash, Bitcoin SV, Ethereum, Ethereum Classic, Litecoin, 0x, Basic Attention Token, Zcash, Dai, Kyber Network, Chainlink, XRP, Augur, Stellar Lumens, EOS, Tezos, Dash, Cosmos, Orchid (Stand: 05.05.2020). Diese Währungen kann man sowohl handeln als auch in der Wallet aufbewahren.

Weiterhin ist es möglich, die Preise und die Preisentwicklung weiter Kryptowährungen einzusehen, die jetzt nicht alle aufgezählt werden, weil dies sonst den Rahmen sprengen würde. Alles in allem sind die Coinbase Kryptos jedoch zahlreich vorhanden.

Unsere Krypto-Ratgeber:

Wie hoch ist der Coinbase Spread?

Der Coinbase Spread beträgt nach aktuellem Stand (05.05.2020) 0,5 Prozent für den Kauf von Kryptowährungen als auch für den Verkauf dieser. Der Coinbase Spread Wert kann jedoch variieren, je nachdem in welcher Situation der Markt sich aktuell befindet. Nähere Informationen dazu sind auf der FAQ-Seite von Coinbase nachlesbar, jedoch nur auf Englisch.

Wie läuft die Coinbase Einzahlung & Auszahlung ab?

Die Coinbase Einzahlung ist wie bereits erwähnt relativ unkompliziert. Man kann sich entscheiden, ob man lieber per Banküberweisung oder per Kreditkarte zahlen möchte. Das Geld ist dann nach zwei bis drei Werktagen auf dem Konto aufzufinden und man kann sich in Folge dessen mit diesem Geld Kryptowährungen kaufen.

Die empfehlenswertere Zahlungsmethode ist jedoch die Banküberweisung, da bei der Zahlung per Kreditkarte höhere Gebühren anfallen (siehe „Wie hoch sind die Gebühren bei Coinbase?“).

Außerdem können bei der Zahlung per Kreditkarte nur kleine Beträge investiert werden. Alles in allem ist die Coinbase Einzahlung also relativ entspannt, jedoch könnte die Bearbeitungszeit von zwei bis drei Werktagen für einige deutlich zu lang sein.

Wie läuft die Coinbase Auszahlung?

Die Coinbase Auszahlung verläuft ebenso wie die Einzahlung relativ unkompliziert. Hier kann man sich entscheiden, ob man seine Kryptowährungen auszahlen möchte (also auf ein anderes Konto transferieren möchte), oder ob man sein Geld auszahlen lassen möchte. Bei ersterem muss man seine Kryptowährung einfach auf eine andere Wallet transferieren. Dies dauert in der Regel maximal 24h.

Möchte man sein Geld auszahlen lassen, so stehen einem sowohl die Auszahlung per Bankkonto als auch eine neue Funktion, nämlich die Auszahlung per PayPal zur Verfügung. Auch hier ist mit einer Wartezeit von zwei bis drei Werktagen zu rechnen. Insgesamt lässt sich sagen, dass die Coinbase Auszahlung recht unkompliziert ist, jedoch ist auch hier eine Wartezeit von zwei bis drei Werktagen für einige möglicherweise etwas zu lange.

Wie gut ist der Coinbase Support?

Die Erfahrungen, die ich bis dato mit dem Coinbase Support machen musste, waren alle sehr erfolgreich. Man erhielt nach kürzester Zeit eine hilfreiche Antwort. Umso mehr wundern mich die starken Beschwerden über den Support auf Plattformen wie Trustpilot. Betrachtet man, wie häufig sich hier Personen über den Support beschweren, muss da eigentlich etwas dran sein.

Zugegebenermaßen musste ich den Support bis dato erst ein Mal kontaktieren und dies ist nun auch fast ein Jahr her, also ist es durchaus möglich, dass sich der Support in letzter Zeit gravierend verschlechtert hat. Jedoch berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung bereits im Jahre 2017 von einem verschlechterten Support auf Coinbase.

Die US-Amerikanische Firma meinte daraufhin, dass sie weiteres Geld in die Verbesserung des Service investieren werden. Knapp drei Jahre später scheint dieses Problem jedoch immer noch zu bestehen, wenn man den Nutzern von Trustpilot glauben schenkt. Die Meinung über den Coinbase Support ist also sehr umstritten.

Krypto

Wie hoch sind die Coinbase Kosten?

Die Coinbase Kosten belaufen sich im Endeffekt auf die bereits oben genannten Gebühren, die beim Kauf bzw. verkauf von Kryptowährungen aber auch beim Einzahlen anfallen. Die sonstige Nutzung von Coinbase ist völlig kostenlos, man muss hier also keinen monatlichen Betrag oder ähnliches an die US-Amerikanische Firma zahlen.

Die Coinbase Kosten werden also nur von Einzahlungen oder Käufen bzw. Verkäufen abgezogen, weitere Kosten kommen nicht auf einen zu.

coinbase test

 

Kann man auf Coinbase ein Demokonto erstellen?

Dies ist etwas schwieriger zu beantworten. Eine richtige Demo-Funktion gibt es auf Coinbase selbst nicht, jedoch kann man einen Account, der noch nicht verifiziert wurde, möglicherweise als eine Art Coinbase Demokonto sehen, da einem die wichtigsten Funktionen wie Geld einzahlen und das Handeln mit Kryptowährungen noch nicht zur Verfügung stehen, jedoch kann man sich hier schon einen kleinen Einblick in die Übersicht der App bzw. der Website verschaffen. Nach der Verifizierung stehen einem dann alle Optionen offen. Ein richtiges Coinbase Demokonto gibt es also nicht.

Kann man bei Coinbase Geld verdienen?

Ob man bei Coinbase Geld verdienen kann, hängt weniger von Coinbase selbst ab als mehr von Ihnen. Wenn Sie es schaffen, Kryptowährungen bei einem niedrigeren Wert einzukaufen als zu verkaufen, machen Sie Gewinn. Jedoch birgt jedes Investment das Risiko, Teile der Investition zu verlieren.

Investieren Sie daher nur Geld, welches Sie nicht unbedingt benötigen. Eine weitere Möglichkeit auf Coinbase Geld zu verdienen sind sogenannte Referrals. Dazu müssen Sie einfach Leute mit Ihrem Link zu Coinbase einladen und erhalten, sobald diese digitale Währungen mit einem Mindestwert von 92,33 Euro gekauft haben, 9,23 Euro von Coinbase gutgeschrieben. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass sich durchaus mit Coinbase Geld verdienen lässt.

Unterstützt Coinbase PayPal?

Die Frage, ob Coinbase PayPal unterstützt, lässt sich eigentlich nur mit einem „Jaein“ beantworten. Zwar ist es durchaus möglich sich Geld per PayPal auszahlen zu lassen, jedoch unterstützt Coinbase PayPal bei Einzahlungen nicht, heißt hier muss entweder per Bankkonto oder Kreditkarte eingezahlt werden.

Warum dies so geregelt ist, ist schwer zu sagen. Möglicherweise möchte sich Coinbase so vor Betrügern schützen, die nach einer Einzahlung den PayPal Käuferschutz kontaktieren und ihr Geld zurückfordern.

Unterstützt Coinbase Ripple?

Für alle, die sich fragen, ob Coinbase Ripple unterstützt gibt es hier eine positive Nachricht: Ja, Coinbase unterstützt Ripple tatsächlich. Hier ist es also nicht nur möglich, die aktuelle Preisentwicklung von Ripple (XRP) einzusehen, sondern es ist auch möglich auf Coinbase Ripple zu kaufen und sogar zu handeln. Des Weiteren kann man die XRP auch ganz einfach in der Coinbase Wallet verstauen.

Unterstützt Coinbase Litecoin?

Litecoin gehört mit dem Erscheinungsjahr 2011 zu den gängigsten und ältesten Kryptowährungen und diese darf auf Coinbase natürlich nicht fehlen. So unterstützt Coinbase Litecoin schon recht lange. Es ist hier also ebenfalls möglich auf Coinbase Litecoin zu kaufen, zu handeln und auch in der Coinbase Wallet zu verstauen.

Unterstützt Coinbase Ethereum?

Auch Ethereum ist eine der erfolgreichsten Kryptowährungen und wurde im Jahre 2015 veröffentlicht. Daher wäre es sehr fahrlässig, wenn Coinbase Ethereum nicht unterstützen würde. Deshalb ist es auch hier selbstverständlich möglich diese Kryptowährung zu kaufen, zu handeln und in der Coinbase Ethereum Wallet zu verstauen.

Wie sieht die Coinbase Wallet aus?

Die Coinbase Wallet ist tatsächlich sehr übersichtlich gestaltet. Um zur Wallet zu gelangen, klickt man einfach auf sein Portfolio, wählt den gewünschten Coin aus und sieht auf einem Blick wie viele Coins man besitzt und wie viele diese umgerechnet in Euro wert sind.

Möchte man diese Coins handeln, klickt man ganz einfach auf die Schaltfläche „Handeln“. Möchte man Coins senden, klickt man ganz einfach auf das Papierflugzeug-Symbol oben rechts und gibt die gewünschte Menge an Coins ein. Um Coins zu erhalten, klickt man auf das QR-Code Symbol und kopiert die dort vorhandene Wallet-Adresse.

Fazit: Coinbase Meinungen zusammengefasst

Sich nach all den oben genannten Fakten über Coinbase eine Meinung zu bilden ist recht schwierig. Zwar ist sowohl die Website als auch die App sehr übersichtlich und benutzerfreundlich gestaltet, jedoch regen die schlechten Bewertungen als auch der Fakt, dass Coinbase Daten seiner Kunden verkauft hat, zum Nachdenken an.

Meine objektive Meinung ist daher: Falls Sie neu in der Welt der Kryptowährungen sind und diesen Anbieter gerne mal ausprobieren möchten, spricht nichts dagegen. Am Ende sollte sich schließlich jeder selbst über Coinbase seine Meinung bilden.

Jedoch würde ich hier nicht sehr viele Coins lagern, da man nie weiß was mit so einer Seite passiert. Ich würde daher immer empfehlen, eine Hardware-Wallet zu kaufen und seine Coins dort zu speichern.

Das könnte Sie interessieren:

Weitere Erfahrungsberichte

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter