Aktien lernen und Aktienhandel starten

Beim Aktien lernen bauen Anleger Wissen rund um Aktien, den Handel selbst und die Märkte auf. Viele Broker stellen dafür Schulungsmaterialien, Demokonten und Watchslisten zur Verfügung. So können sich Anleger ein erstes Bild über den Aktienhandel machen, bevor sie mit eigenem Kapital handeln.

Den Aktienhandel starten

Anleger sollten nur mit Geld in den Handel starten, auf das sie mittelfristig verzichten können. Geld, dass für die nächste Miete oder eine wichtige Anschaffung vorgesehen ist, sollte eingesetzt werden. Gerade für Anfänger sind zudem langfristige Strategien sinnvoll. So können sie auch schwächere Phasen an den Märkten überbrücken.

Aktien können direkt über die Börse oder im außerbörslichen Handel erworben werden. Privatpersonen haben jedoch keinen Zugang zur Börse und benötigen daher einen Broker oder eine Bank als Vermittler. Wichtig ist, dass das vom gewählten Anbieter angebotene Depot in jedem Fall kostenlos ist. Um einen Anbieter mit günstigen Konditionen zu finden, hilft unser Aktienbroker Vergleich.

Alternativ können Aktien auch über CFDs gehandelt werden. Hierbei kaufen Anleger Aktien nicht direkt, sondern handeln nur deren Wertveränderungen. Einen passenden CFD-Broker finden Sie über unsere CFD Broker Vergleich. Zum Aktien lernen ist ein Broker mit umfangreichem Schulmaterial und einem kostenlosen Demokonto sinnvoll. Ein Beispiel geben unsere comdirect Erfahrungen.

Aktien lernen

Depot eröffnen und Aktien lernen

Der erste Schritt, um mit dem Aktienhandel zu starten, ist einen passenden Broker auszuwählen. Haben Anleger bei einem Vergleich einen Broker gefunden, empfiehlt es sich, dessen Angebote nochmals gesondert zu prüfen. Neben den Orderkosten, die volumenabhängig oder als Festpreis berechnet werden können, kommen auf Anleger in jedem Fall Börsenplatzgebühren zu. Weitere mögliche Kosten sind

  • Maklercourtagen
  • Verwahrgebühren oder
  • Kommissionen.

Auch für zusätzliche Dienstleistungen können Gebühren anfallen. Bei den Börsenplatzgebühren sind elektronische Börsen wie Xetra in der Regel am günstigsten, während für den Handel an Auslandsbörsen bei den meisten Brokern die höchsten Gebühren gezahlt werden müssen. Zur Depoteröffnung ist eine Registrierung sowie eine Verifizierung gegenüber dem Broker notwendig. Die Verifizierung erfolgt in der Regel über das PostIdent-Verfahren oder per Webcam. Dies ist auch bei Forex-Brokern der Fall, über die Sie mehr in unserem Forex Broker Vergleich erfahren.

Die ersten Schritte im Handel

Anfänger stellen sich zu Beginn oft die Frage, mit welchem Kapital sie am besten in den Handel starten sollten. Schon mit wenigen Hundert Euro lassen sich sehr gut die ersten Aktien kaufen. Von Beginn an sollten Anleger jedoch auf das Risikomanagement und eine breite Streuung der Anlagen achten. Es kann beispielsweise sinnvoll sein, Aktien aus verschiedenen Ländern und Branche zu kaufen. Gibt es in einem Land oder einer Branche wirtschaftliche Probleme, können Anleger diese oft durch andere Aktien wieder ausgleichen.

Die Risikoabsicherung ist eng mit der persönlichen Risikobereitschaft verknüpft. Aktienkurse schwanken immer und nach jedem Abwärtstrend kommt früher oder später auch wieder ein Aufwärtstrend. Dennoch gibt es schwankungsanfälligere und weniger schwankungsanfällig Aktien. Anleger müssen daher selbst entscheiden, wie riskant ihre Anlagen sein sollten.

Wichtig ist es zudem, die persönlichen Ziele, die mit dem Aktienhandel verbunden sind, möglichst klar festzulegen. Anleger sollten insbesondere darüber nachdenken, welche Renditen erwünscht und realistisch zu erreichen sind.

Erste Aktien zum Aktien lernen auswählen

Haben Anleger sich erste Gedanken zu ihren Anlagezielen und ihrer Risikobereitschaft gemacht, können sie sich nach geeigneten Aktien umschauen. Dabei ist die Auswahl bei den einzelnen Brokern sehr groß. In unseren Degiro Erfahrungen können sie beispielsweise nachlesen, dass dieser Broker Aktienwerte von über 50 internationalen Börsen anbietet.

Im Laufe der Zeit können Anleger dann durch ausführliche Analysen und mehr Wissen immer sorgfältigere Entscheidungen treffen. Bei Aktien ist die Fundamentalanalyse oft sehr sinnvoll. Diese lässt sich dabei in drei Schritte einteilen:

  • Globalanalyse
  • Branchenanalyse und
  • Unternehmensanalyse.

Bei der Globalanalyse werden allgemeine Daten aus einer Volkswirtschaft analysiert. Im Rahmen der Branchenanalyse schauen sich Anleger beispielsweise Zahlen zu Auftragseingängen genauer an. Die Unternehmensanalyse umfasst unter anderem betriebswirtschaftliche Kennzahlen, die oft aus Geschäftsberichten hervorgehen. Eine Analyse solcher Daten ist bei der technischen Analyse nicht notwendig. Bei dieser versuchen Anleger auf der Basis von historischen Kursdaten Prognosen für die Zukunft abzuleiten.

Märkte regelmäßig beobachten

Für Anleger ist es wichtig, dass sie die Märkte regelmäßig beobachten. Dies ist nicht nur Teil des Risikomanagements, sondern Anleger können so auch interessante neue Kaufoptionen finden. Bei vielen Brokern oder auf Fachportalen finden Anleger

  • Analysen von den Märkten
  • Wirtschaftsnachrichten sowie
  • Einschätzungen und Kommentare von Analysten.

Diese Informationen helfen dabei, sich einen Überblick über den Markt zu verschaffen und die Stimmung am Markt besser einzuschätzen. Vor jedem Kauf einer Aktie sollten sich Anleger auf Neue umfassend informieren und erst dann eine Kaufentscheidung treffen.

Das Aktien lernen gelingt übrigens oft schon mit kleineren Beträgen. Bei den ersten Schritten am Markt geht es vor allem darum, Märkte und Orderarten kennenzulernen. Wichtig ist es zudem, erstes Grundwissen über Chartanalysen zu bekommen. Informationen zu den Börsen und deren Handelszeiten ist ebenfalls sinnvoll. Anleger können alternativ zum Handel an der Börse Aktien auch außerbörslich werben. In diesem Fall entfallen die Börsenplatzgebühren.

Aktien lernen mit Schulungsmaterial des Brokers

Viele Broker unterstützen ihre Trader dabei, sich über die Märkte und den Aktienhandel zu informieren. Oft finden Trader dazu

  • Tutorials
  • Webinare oder
  • Schulungsvideos.

Viele Informationen sind dabei gezielt auf Anfänger ausgelegt. Langfristig erfolgreich Handel gelingt meist nur über stetige Weiterbildung. Gerade Anfänger sollten ihr neues Wissen idealerweise über ein Demokonto bzw. Musterdepot austesten. Erst wenn sie auf diesem Weg erste Erfahrungen am Markt gemacht haben, sollten sie in den Live-Handle einsteigen.

Über ein Demokonto lernen Trader auch die Handelsplattform ihres Anbieters kennen. Oft kann das Demokonto auch mit einer Watchlist verbunden werden. Über diese verfolgen Trader ausgewählte Aktien und deren Kurse. Oft kann diese Liste mit nur wenigen Klicks verändert und neu zusammengestellt werden.

Aktienhandel

Aktienhandel über Social Trading lernen

Eine interessante Alternative zum Aktien lernen ist das Social Trading. Mehr dazu erfahren Sie auch in unseren eToro Erfahrungen. Trader können hier mit nur wenigen Klicks Trades und Strategien erfahrener Trader übernehmen und so nach und nach mehr über den Handel erfahren. Auch komplette Handelsstrategien können zu Beginn von Profis übernommen werden, nicht nur beim Social Trading.

Anleger sollten sich für langfristige Anlagehorizonte entscheiden. Sie kaufen eine Aktie und hoffen, diese früher oder später mit Gewinn wieder zu verkaufen. Trendfolgestrategie und der Handel in Aufwärtstrends fällt Anfänger meist leichter als der Handel in Abwärtstrends. Das Setzen auf fallende Kurse ist über CFDs oft leichter.

Anleger sollten sich zudem in Indikatoren einarbeiten, mit denen sie Trends und Trendwenden erkennen können. Dies ist auch Teil des Risikomanagements, damit Anleger nicht von Trendwenden überrascht werden. Dies kann hohe Verluste nach sich ziehen. Außerdem können sich Trader auch für Orderzusätze wie Stop Loss entscheiden.

Fazit: Aktien lernen mit Erfolg

Dank zahlreicher Schulungsmaterialien und Fachliteratur von Brokern und anderen Anbietern ist Aktien lernen oft gut möglich. Allerdings gelingt dies nicht von heute auf morgen, sondern erfordert Zeit und Geduld. Viele Broker stellen neben Schulmaterial auch Marktanalysen oder Marktkommentare zur Verfügung, die Tradern dabei helfen, den Markt besser einzuschätzen. Im Laufe der Zeit arbeiten sich Anleger so in viele Themengebiete rund um Aktien und Märkte ein. Nicht zu unterschätzen ist dabei das Wissen über Analysemethoden.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter