CFD Demokonto für erste Handelserfahrungen

Bei den meisten CFD-Brokern können Trader ein CFD Demokonto nutzen, das in der Regel kostenlos ist. Üblich sind Laufzeiten von 30 Tagen, doch auch dauerhaft nutzbare Demokonten sind nicht selten. Ein Demokonto ist ideal, um risikolos erste Handelserfahrungen zu machen, aber auch, um einen neuen Anbieter auf Herz und Nieren zu prüfen.

Über Demokonto Wissen erweitern und Anbieter prüfen

Demokonten sind hilfreich, um

  • die ersten Schritte im Handel zu machen
  • neue Handelsstrategien zu testen und
  • neue Märkte und Basiswerte kennenzulernen.

Tradinganfänger nutzen ein Demokonto in der Regel, um die ersten Schritte im Handel zu machen, ohne dafür eigenes Geld einzusetzen. Oft kann in Schulungsmaterialien angeeignetes Wissen dort in der Praxis getestet werden. Erfahrene Trader nutzen ein Demokonto, um neue Handelsstrategien auszutesten und neue Anbieter zu testen. Um Strategien zu testen und auszuweiten, lohnt sich in der Regel ein dauerhaftes Demokonto.

Die virtuellen Summen, die die einzelnen Broker anbieten, schwanken. Einige Broker bieten sogar bis zu 100.000 Euro an virtuellem Guthaben an. Bei einigen Brokern ist es möglich, das Demokonto wieder aufzuladen, wenn die Verluste zu hoch waren und das Guthaben aufgebraucht wurde. Dies ist oft über den Kundenservice möglich. Darüber hinaus kann bei einzelnen Anbietern die Laufzeit verlängert werden.

CFD-Demokonto

Angebote nutzen

Ein CFD Demokonto ist vor allem für Anfänger ideal. Der CFD-Handel, insbesondere beim Einsatz von Hebeln, ist mit großen Risiken verbunden, die sich über ein Demokonto besser einschätzen lassen. Trader sollten daher nie ohne erstes Vorwissen, eine sinnvolle Strategie und erste Erfahrungen in den Handel starten. Auch das Risikomanagement ist hier ein wichtiger Punkt.

Über ein Demokonto können sich Trader mit

  • Basiswerten und Märkten
  • Orderarten und Orderzusätzen sowie
  • den Serviceleistungen ihres Brokers

vertraut machen.

Darüber hinaus bekommen Trader über das Demokonto einen ersten Eindruck von der Handelsplattform und können auch die angebotenen Charttools und Indikatoren testen. Allerdings ist die „Testumgebung“ nicht bei jedem Broker ideal. Einige verzichten beispielsweise auf ihre echten Spreads oder Kurse in Echtzeit. Welche Broker ein Demokonto anbieten, erfahren Sie in unserem CFD Broker Vergleich.

Was macht ein gutes CFD Demokonto aus?

Trader sollen nicht nur auf die Höhe des virtuellen Guthabens schauen, wenn sie einen passenden Broker mit Demokonto auswählen. Trader sollten auch darauf achten, dass ihr Broker seriös ist und ein breites Handelsangebot zur Verfügung stellt.

Mit Blick auf das Demokonto sollten Trader die

  • Höhe des Startguthabens
  • die Laufzeit und
  • die Vorgaben zur Registrierung

in Erfahrung bringen. Darüber hinaus sollten sie wissen, ob und wie sie die Laufzeit unter Umständen verlängern können und ob ein Wiederaufladen mit virtuellem Guthaben möglich ist. Bei der Registrierung reicht es in der Regel aus, nur wenige Daten wie Namen und E-Mail-Adresse anzugeben. Das Demokonto ist meist direkt nach der Registrierung nutzbar.

Stehen beim Broker der Wahl mehrere Tradingplattformen zur Verfügung, können Trader entweder gleich alle über das Demokonto testen oder eine Software auswählen. Viele Broker stellen ihren Tradern mehrere Plattformen zur Verfügung, wie Sie beispielsweise in unseren Erfahrungen mit BDSwiss feststellen werden.

MetaTrader mit dem CFD Demokonto testen

Sind Trader auf der Suche nach einem neuen Broker und kennen den MetaTrader 4 bereits, entscheiden sie sich oft für einen Anbieter, der diese Software ebenfalls anbietet. Allerdings stellt nicht jeder Broker die gleichen Tools und Indikatoren für die Plattform zur Verfügung. Daher lohnt es sich meist, auch wenn ein Trader den MetaTrader schon kennt, diesen zunächst über ein Demokonto zu testen. Viele Broker stellen die bekannte Plattform zur Verfügung, dazu gehört auch Admiral Markets, wie unsere Admiral Markets Erfahrungen zeigen. Der MetaTrader wird auch von vielen Forex-Brokern angeboten, wie unser Forex Broker Vergleich zeigt.

Andere Broker nutzen den WebTrader oder haben selbst eine Software programmiert. Hier lohnt sich ein Demokonto, um in Erfahrung zu bringen, ob die Plattform ihren Ansprüchen entspricht. Ein Demokonto hilft auch dabei, zu erkennen, ob CFDs in der Tat das geeignete Finanzinstrument sind oder ob ein Aktienbroker eher den eigenen Ansprüchen entspricht. Ist letzteres der Fall, gibt unser Aktienbroker Vergleich einen Überblick.

Psychologische Unterschiede beim Handel im Demoaccount

Auch, wenn der Broker für den Handel über das Demokonto realistische Bedingungen sowie den vollen Zugriff auf alle Handelsinstrumente anbietet, so gibt es doch einen klaren Unterschied, der in der Psyche des Traders liegt. Trader wissen, dass sie nicht mit eigenem Geld handeln und agieren daher oftmals anders, als sie es über das Live-Konto tun würden.

Der Umgang mit einzelnen Orderarten ist oft sorgloser. Trader können zudem Gewinne und Verluste nicht so gut einschätzen. Diese Faktoren können sich später im echten Handel auswirken. Trader neigen dann dazu, sich zu überschätzen oder unüberlegte Handelsentscheidungen zu treffen.

Im besten Fall lernen Trader beim Handel über ein Demokonto, mit ihren Emotionen umzugehen und entwickeln eine erste Handelsstrategie. Viele der beim Handel über das Demokonto gewonnenen Erkenntnisse lassen sich später sehr gut im echten Handel einsetzten. Oftmals nutzen Trader die Wartezeit zwischen der Eröffnung des echten Kontos und dessen Freischaltung für den Handel über ein Demokonto.

Handelsroutinen entwickeln

Viele Trader können beim Handel über ein Demokonto bereits Routinen entwickeln und ihren Tagesablauf im Handel strukturieren. Dabei müssen sie immer auch Börsenöffnungszeiten im Hinterkopf behalten, auch wenn viele Transaktionen außerbörslich abgewickelt werden. Insbesondere beim Handel mit Aktien sind die Öffnungszeiten der Börsen aber oft von großer Bedeutung und wirken sich auch auf die Spreads aus. Trader entdecken oft beim Handel über das Demokonto für sich, welche Handelszeiten für sie ideal sind.

Haben Trader für sich erste Fragen beantwortet und eine Handelsstrategie entwickelt, können sie übe den Wechsel auf das Live-Konto nachdenken. Kennen sich Trader bereits ein wenig im Handel aus, kann der Wechsel sogar vor Ablauf der Frist erfolgen. Kompletten Trading-Neulingen kommt ein Demokonto mit unbegrenzter Laufzeit allerdings entgegen. So können sie auch Live-Konto und Demokonto noch eine Weile parallel nutzen.

Handelsroutinen entwickeln

CFD Demokonto gut vergleichen

Bei der Auswahl eines guten Brokers mit passendem CFD Demokonto lohnt sich oft ein Vergleich. Die Grundvoraussetzung ist, dass das Demokonto in jedem Fall kostenlos ist. Ein Demokonto mit einer Laufzeit von 14 oder 30 Tagen ist ausreichend, um sich einen ersten Überblick über die Handelsplattform zu machen. Für Anfänger ist aber oft ein dauerhaft nutzbares Demokonto ratsam. Beispielsweise zeigen unsere CMC Markets Erfahrungen, dass dieser Broker ein dauerhaft kostenloses Demokonto anbietet.

Über das Demokonto sollten Trader auf

  • alle Orderarten
  • alle Analysetools und
  • alle Basiswerte

zugreifen und diese umfangreich testen können. Für das Demokonto sollte der Broker Echtzeitdaten bzw. möglichst realistische Marktdaten vorgeben. Die Spreads und weitere Kosten sollten ebenfalls gleich sein. Nur so ist es möglich, den Handel in der Tat unter realistischen Bedingungen zu testen.

Fazit: Angebot eines CFD Demokontos auf jeden Fall nutzen

Trader sollen ein kostenloses CFD Demokonto auf jeden Fall nutzen. Anfänger machen hier risikolos erste Schritte im Handel und können in der Theorie erworbenes Wissen in der Praxis umsetzen. Für Fortgeschrittene empfiehlt sich ein Demokonto, um neue Strategien auszutesten, ihre Strategie zu erweitern und die Handelsplattform eines neuen Anbieters kennenzulernen. Meist wird ein Demokonto für 14 oder 30 Tage angeboten, ein dauerhaft nutzbares Demokonto mit realistischen Handelsbedingungen kann aber Anfängern viele Vorteile bieten.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter