CFD Handel Software passend auswählen – Was zu beachten?

Zuletzt aktualisiert am 16.06.2020

Trader benötigen eine CFD Software, um mit CFDs handeln zu können. In den meisten Fällen wird diese von Brokern über eine Handelsplattform wie den MetaTrader 4 zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus bieten aber auch einige Drittanbieter Software für den Handel mit CFDs an. Unter Umständen kann die Handelssoftware kostenpflichtig sein.

Moderne CFD Handel Software mit vielen Funktionen

Heute können Trader über eine moderne Software nicht nur Positionen eröffnen und schließen, sie finden auch viele Optionen für Chartanalysen oder automatisierte Handelsstrategien. In den meisten Fällen können Trader die Software über ein Demokonto austesten. In der Regel wird CFD Software als ein PC-Programm definiert, über das Trader CFDs auf die unterschiedlichsten Basiswerte von Aktien bis Währungen handeln können.

Eine moderne Software stellt heute auf jeden Fall Funktionen

  • zur Analyse von Basiswerten
  • zum Treffen von fundierten Handelsentscheidungen sowie
  • zum Eröffnen und Schließen von Positionen

zur Verfügung. Trader erhalten in der Regel vollen Zugriff auf alle Analysetools, Indikatoren, Basiswerte und Orderarten. Oftmals bieten Broker nicht nur eine Software an, sondern gleich mehrere. Trader können dann entscheiden, mit welchem Programm sie am besten zurechtkommen. Der MetaTrader 4 ist bei vielen Brokern im Einsatz, wie beispielsweise unsere Admiral Marktes Erfahrungen zeigen.

CFD-Software

Passende CFD Trading Software hängt von eigenen Anforderungen ab

Ein Demokonto hilft dabei, zu entscheiden, welche Software am besten zu den eigenen Anforderungen passt. Nicht für jeden Trader ist auch jede Handelsplattform geeignet. Wer beispielsweise automatische Handelsstrategien nutzen möchten, muss darauf achten, dass die gewählte Software darauf ausgelegt ist.

Viele Programme sind genau auf CFD-Trader zugeschnitten. Mit einer solchen Handelssoftware lassen sich beispielsweise Aktien in der Regel nicht handeln. Wer dieses Finanzinstrument bevorzugt, sollte einen passenden Aktienbroker wählen. Dabei hilft ein Aktienbroker Vergleich. Auch Anfänger kommen mit einigen Plattformen nicht gut zurecht, da einige eher auf erfahrene Trader ausgelegt sind.

Darüber hinaus ist eine moderne Handelsplattform nicht das einzige Qualitätsmerkmal eines guten Brokers. Die angeboten Basiswerte, Handelskonditionen und Serviceleistungen spielen ebenfalls eine große Rolle.

Allerdings ist die Handelssoftware wichtig, um Zugang zu Handelsinstrumenten und Tools zu bekommen. Über eine gute Handelsplattform können Trader Charts analysieren sowie Trends und Kurse verfolgen und so fundierte Handelsentscheidungen treffen.

Handelssoftware individuell konfigurieren

Bei vielen Brokern ist es möglich, die Handelsplattform individuell einzustellen. So können sie die Software auf ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen. Oftmals ist es möglich, Chartansichten und Zeichenwerkzeuge individuell anzupassen. Darüber hinaus sollte eine gute Software eine breite Auswahl an unterschiedlichen Tools bieten, sodass Trader auswählen können, welche für sie am besten geeignet sind.

Gleich beim ersten CFD Broker Vergleich können sich Trader darüber informieren, welche Programme die einzelnen Broker nutzen. Dies gilt auch für einen Forex Broker Vergleich. In der Regel sind dieser Plattformen vorinstalliert und können über den Browser verwendet oder heruntergeladen werden.

Viele Broker setzen auf den MetaTrader 4, gelegentlich auch den MetaTrader 5. Je nach Broker gibt es jedoch Unterschiede, da der MetaTrader verschiedene Indikatoren und Tools nutzt und der Broker selbst entscheiden kann, welche er davon seinen Tradern anbietet. Bei einigen Brokern kommen zudem Erweiterungspakete oder andere Extras dazu, die aber unter Umständen kostenpflichtig sind.

CFD Software von Broker vorgegeben

Vor allem der MetaTrader 4 gibt Tradern einige Möglichkeiten zur Personalisierung. Viele Trader nutzen die vorinstallierten Plattformen ihres Brokers. Diese sind in der Regel technisch sehr gut aufgestellt und kostenlos nutzbar.

Alle Aufgaben im Trading können mit diesen Plattformen in der Regel problemlos ausgeführt werden. Zudem bieten auch externe Broker Handelssoftware an. Besteht allerdings der Wunsch nach Angeboten externer Anbieter, sollten die Kosten gut verglichen werden.

Unter Umständen sind kostenpflichtige Erweiterungen oder zusätzliche Software eines externen Anbieters dann sinnvoll, wenn ein erfahrener Trader mehr Kursdaten nutzen möchte, als sein Broker in der Standardversion der Handelssoftware anbietet. Oft können sie hierfür Monatabos abschließen.

Bei einigen Anbietern umfasst das Zusatz-Paket besondere Charttypen oder Indikatoren. Diese können beispielsweise beim Handel mit automatisierten Strategien sinnvoll sein. Entscheidet sich ein Trader für das Angebot eines externen Anbieters, sollte er prüfen, ob die Handelsplattform seines Brokers über eine passende Schnittstelle verfügt und beide Angebote kompatibel sind.

Technische Ausstattung der Handelssoftware

Nur über die Tradingplattform des eigenen Brokers können Trader aber wirklich auf alle Handelsinstrumente zugreifen. Bei der Verwendung einer externen Software müssen Trader diese eigenhändig einbinden. Bei jeder Handelssoftware ist aber eine gute technische Ausstattung die Grundlage dafür, dass der Handel reibungslos funktioniert.

Trader sollten hier unter anderem auf eine rasche Orderausführung achten. Beim Order-Routing wird eine Order vom Broker an eine Börse weitergeleitet, was für vergleichsweise geringe Transaktionskosten sorgen kann.

Allerdings ist nicht jede CFD Software gleich aufgebaut und bei den einzelnen Funktionen und Tools sind die Unterschiede teils groß. Tradern sollten bei der Wahl der passenden Software immer im Blick haben, welche Handelsinstrumente sie handeln möchten. Dazu kommen bei erfahrenen Tradern unter Umständen speziellere Anforderungen an eine Handelsplattform.

Oft können Trader beim MetaTrader 4 aber bereits auf rund 30 Indikatoren zugreifen, wie Sie beispielsweise in unseren GKFX Erfahrungen sehen können.

Guter Broker hinter guter CFD Trading Plattform

Eine gute Handelsplattform sollte auch mit einem guten Broker verknüpft sein. Ist die Plattform noch gut, aber der Broker bietet ungünstige Handelskonditionen an, so hilft einem Trader auch die beste Software nicht weiter. Trader sollten bei der Auswahl einer passenden Software immer darauf achten, dass das Gesamtpaket für sie vorteilhaft ist.

Ein erster Vergleich der einzelnen Broker sowie einige Erfahrungsberichte und Tests geben oft bereits einen guten ersten Eindruck. Trader sollten darauf achten, dass der Broker ihrer Wahl alle Börsen, Handelsinstrumente und Orderarten anbietet, die der Trader nutzen möchte. Bei den Handelskosten spielen die Spreads eine große Rolle. Diese können je nach Broker fest oder variabel sein. Variable Spreads sind vor allem in der Haupthandelszeit sehr günstig.

Zu den Spreads können unter Umständen weitere Kosten hinzukommen. Vielen Tradern sind zudem umfangreiche Schulungs- und Informationsmaterialien wichtig, was beispielsweise bei XTB der Fall ist, wie Sie in unseren XTB Erfahrungen nachlesen können.

Daytrading Demokonto

Funktionen einer guten CFD Handel Software

Was sind die wichtigsten Merkmale einer guten CFD Software? Sie sollte

  • Echtzeitkurse
  • aktuelle Nachrichten
  • umfangreiche Analysetools sowie
  • Optionen für den automatisierten Handel

bieten. Im besten Fall können Trader die Benutzeroberfläche auf ihre persönlichen Ansprüche einstellen. Hilfreich sind zudem Funktionen wie One-Klick-Orders. Darüber hinaus sollte auch die App zur Handelsplattform gut aufgebaut sein. Die meisten Broker bieten Versionen für Tablets und Smartphones an, die bequem heruntergeladen werden können. Apps für iOS und Android sind mittlerweile Standard.

Vor allem bei den angebotenen Kurse ist es wichtig, darauf zu achten, dass diese ohne Zeitverzögerung angezeigt werden. Aus technischer Sicht ist eine sichere Verschlüsselung sowie eine schnelle Orderdurchführung unerlässlich. Zumindest die Basisversion der Handelssoftware sollte kostenlos sein.

Fazit: Gute CFD Trading Software mit umfangreichen Funktionen

Die meisten Broker bieten den MetaTrader 4, den WebTrader oder eine selbst programmierte Handelsplattform als CFD Software an. Hier kann es durchaus Unterschiede geben, doch eine moderne Software sollte über viele Möglichkeiten zum Handel und zur Analyse von Basiswerten verfügen.

Neben den Angeboten von Brokern bieten auch externe Anbieter Programme an, die jedoch kostenlos sein sollten. Oftmals gibt es die Möglichkeit, dass Trader ihre Handelsplattform individualisieren und so ganz auf ihre persönlichen Ansprüche anpassen können.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter