Daytrading Apps mit vielen Funktionen

Zuletzt aktualisiert am 28.06.2020

Beim Daytrading müssen Trader oft sehr rasch auf Marktbewegungen reagieren. Dies ist auch Teil des Risikomanagements. Hilfreich sind hier oftmals Daytrading Apps, die mittlerweile von vielen Brokern angeboten werden.

Von unterwegs handeln

Über Handelsapps können Trader auch von unterwegs

  • Positionen eröffnen und schließen
  • Kurse verfolgen und
  • Marktnachrichten lesen.

Obwohl sich Apps technisch in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt haben, bieten einige Anbieter noch immer im Vergleich zur Desktop-Anwendung einen eingeschränkten Funktionsumfang an. Dies hat den Hintergrund, dass sich einige Funktionen auf dem kleineren Handybildschirm nicht exakt umsetzen lassen.

Daytrader stellen oftmals ganz unterschiedliche Anforderungen an eine gute Trading App. Daher ist es ratsam, die infrage kommenden Anbieter und ihre Anwendungen genau zu prüfen. Einige Broker bieten mittlerweile auch mehrere Apps an. Einen ersten Überblick geben unser CFD Broker Vergleich und unser Forex Broker Vergleich.

In jedem Fall sollten Trader über eine App vollen Zugriff auf ihr Handelskonto bekommen. Darüber hinaus ist es ein Vorteil, wenn sich Positionen mit nur wenigen Klicks öffnen und schließen lassen. Vielen Tradern sind sicher Übersichtlichkeit und eine gute Funktionalität besonders wichtig bei der Wahl einer Trading App.

Trading App

Day Trading Apps vergleichen

Bei der Auswahl eines Brokers sollten Trader nie nur auf die angebotene Daytrading App achten. Das gesamte Handelsangebot, die Kosten für das Trading sowie die Serviceleistungen des Brokers spielen eine große Rolle. Heute gibt es aber zahlreiche Broker und Apps. Kaum ein Anleger hat die Zeit, alle selbst zu testen. Daher sind Vergleichsseiten eine große Hilfe für viele Trader. Sie erhalten so auf einen Blick viele Informationen.

Trader wissen oft selbst sehr genau, was sie sich von einer guten App wünschen. Nach einem Vergleich können sie sich die infrage kommenden Broker und Apps genauer anschauen und gegebenenfalls über ein Demokonto testen. Über einen Vergleich erfahren Trader oft direkt, welche Tools und Funktionen angeboten werden.

Vor allem mit Blick auf Zeichenwerkzeuge und Analysetools gibt es je nach App große Unterschiede, da diese oft nicht so umgesetzt werden können, wie bei der PC-Version. Grundlegende Analysefunktionen sollten aber bei jeder Trading App vorhanden sein.

Moderne Daytrading Apps

Mittlerweile gibt es viele Daytrading Apps am Markt, doch was macht eine gute App aus? In jedem Fall sollte die App übersichtlich und einfach zu bedienen sein sowie mit vielen nützlichen Funktionen ausgestattet sein. Oft bieten Broker eine App passend zu ihrer Desktop-Anwendung an.

Die Plattform ist dann ebenso für den PC wie auch für Smartphones und Tablets nutzbar. Wichtig ist hier eine gute Synchronisierung der Versionen untereinander. So sind Trader sehr flexibel und können beispielsweise zunächst am PC zuhause handeln und später unterwegs über das Smartphone.

Die App sollte in jedem Fall vollständig auf Deutsch verfügbar sein. Darüber hinaus ist es ein Vorteil, wenn gleich aus der App heraus der Kundenservice kontaktiert werden kann. Bei einigen Anbietern können sich Trader auch über die App untereinander austauschen, beispielsweise im Social Trading. Trader, die hierzu mehr erfahren möchte, sollen sich unsere eToro Erfahrungen genauer anschauen.

App gründlich prüfen

Aus technischer Sicht sind viele Trading Apps gut ausgestattet. Allerdings ist die Frage, welche App nun die beste ist, sehr individuell. Insbesondere Daytrader stellen oft sehr hohe Ansprüche ans Trading und an eine Handelsapp. Idealerweise sollten sie daher eine neue App zunächst über ein Demokonto testen.

Hier ist es sinnvoll, zu testen, wie eine Position am schnellsten geöffnet und geschlossen werden kann. Darüber hinaus sollten Daytrader

  • Chartdarstellungen
  • die angebotenen Orderarten sowie
  • Oszillatoren und Indikatoren

prüfen. Bei einigen Brokern kann über die App nicht der volle Leistungsumfang abgerufen werden, der von der PC-Variante bekannt ist. Alle Standardorderarten sowie Orderzusätze zur Risikoabsicherung sollten aber vorhanden und einfach nutzbar sein.

Oftmals lassen sich auch automatisierte Strategien über eine Handelsapp umsetzen sowie Einstellungen konfigurieren. Insbesondere Push-Benachtrichtigungen wie Kursalarme oder aktuelle Nachrichten lassen sich oft individuell einstellen. Idealerweise stellen Trader über ein Demokonto fest, ob sie mit der App gut zurechkommen.

Daytrading App kann mit Kosten verbunden sein

Viele Broker bieten übrigens den bekannten MetaTrader 4 als App an, wie Sie beispielsweise in unseren GKFX Erfahrungen nachlesen können. Allerdings ist nicht jede App bzw. alle darin angebotenen Funktionen kostenlos. Gelegentlich erheben Broker Gebühren für Echtzeitkurse oder Trader müssen Monatsabonnements für Zusatzleistungen abschließen.

Möchten Trader ein solches Paket nur eine bestimmte Zeitlang nutzen, sollten sie an die rechtzeitige Kündigung denken. In jedem Fall gilt es zu prüfen, ob die App in jedem Fall komplett kostenlos ist. Einige Daytrading Apps nutzen auch Werbeeinblendungen. Oft gibt es hierbei eine zweite Variante ohne Werbung, die dann aber kostenpflichtig ist.

Falls es die Wahl zwischen einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen Version gibt, sollten Trader prüfen, ob die kostenpflichtige Version wirklich notwendig ist. Auch beim Handel über die App fallen spätestens beim ersten Trade Kosten an. Diese entsprechen in der Regel den Kosten, die auch beim Handel am PC gezahlt werden müssen.

Kosten vorab prüfen

Oft wissen Daytrader sehr genau, wie oft sie am Tag eine Position öffnen und schließen. Ist dies der Fall, so können sie nicht nur den Zeitaufwand für den Handel besser einschätzen, sondern auch die Kosten, die auf sie zukommen, vorab errechnen. Bei einigen Brokern können sich Daytrader auch für maßgeschneiderte Kontomodelle entscheiden.

Alternativ kommt ein Broker mit Festpreisen infrage. Übrigens eignet sich auch der Aktienhandel unter Umständen für Daytrader. In diesem Fall finden Sie einige Anbieter in unserem Aktienbroker Vergleich.

Neben Daytrading Apps einzelner Broker bieten auch Börsen und Finanzportale Apps an. Auf diese greifen viele Trader für zusätzliche Informationen zu und kombinieren die Informationen aus diesen Apps und der App ihres Brokers.

Hier können jedoch ebenfalls Kosten anfallen. Trader sollten beim mobilen Handel und der Nutzung von Apps immer auch die Kosten beachten, die bei ihrem Smartphone-Anbieter anfallen. Insbesondere der Zugriff auf das Internet aus dem Ausland kann rasch teuer werden.

Day Trading

Daytrading Apps mit Kursen in Echtzeit

Für viele Trader ist es wichtig, wie in einer App Kurse dargestellt werden. Dabei sollte es sich in jedem Fall um Echtzeitkurse handeln. Regelmäßige Aktualisierungen sind ebenso notwendig wie bei Marktnachrichten. Bei einigen Anbietern werden die aktuellsten Nachrichten sogar alle 60 Sekunden aktualisiert. Für eine gute Übersicht in der App sind oft Echtzeitkurse in Push-Listen ein Vorteil.

Die neusten Nachrichten von der Börse sind oft sehr übersichtlich in einem Newsfeed zusammengefasst. Viele Broker arbeiten mit Nachrichtenagenturen wie Reuters zusammen und können so tagesaktuelle Meldungen anzeigen. Daytrader sollten aber prüfen, ob die Meldungen für sie wirklich relevant sind und zu ihren Basiswerten passen.

Eine gute App ist mit hilfreichen Tools ausgestattet und leicht zu bedienen. Oft werden neben Kursen auch Daten zur Performance einer Aktie oder eine Watchlist für interessante Aktien angeboten. Bei einigen Brokern können Trader sogar zwischen mehreren mobilen Anwendungen wählen und auch auf Schulungsmaterialien zugreifen. Hier sind unsere Admiral Markets Erfahrungen ein Beispiel.

Fazit: Wahl der besten Daytrading Apps sehr individuell

Viele Broker stellen moderne Daytrading Apps mit vielen Handelsmöglichkeiten und Tools zur Verfügung. Da insbesondere Daytrader sehr hohe Ansprüche an den Handel stellen, ist die Auswahl der besten App oft sehr individuell. Nach einem genauen Vergleich sollten Trader die gewählte App zunächst über ein Demokonto testen.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter