In Kryptowährung investieren bei passendem Anbieter

Zuletzt aktualisiert am 28.06.2020

Trader und langfristig orientierte Anleger haben mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, mit denen in eine Kryptowährung investieren möglich ist. Neben dem direkten Kauf und Verkauf von Kryptowährungen an einer Kryptobörse können Trader auch über CFDs in die noch junge Anlageklasse investieren. Trader sollten die für sie infrage kommenden Angebote aber gut vergleichen.

Immer mehr interessante Angebote

Trader können in immer mehr Kryptowährungen investieren. Nach Bitcoin kamen immer mehr digitale Währungen auf. Zwei Jahre nach Bitcoin ging 2011 Litecoin an den Start und auch Ethereum ist mittlerweile schon seit einigen Jahren bekannt. Die Bitcoin-Abspaltungen wie Bitcoin Cash und Bitcoin Gold haben sich ebenfalls in der Spitzengruppe etabliert.

Kryptowährungen unterscheiden sich insbesondere in ihren Schwerpunkten und technischen Eigenschaften. Ethereum ist für seine technisch sehr gute Blockchain mit Möglichkeiten für Smart Contracts bekannt, während Ripple Verbindungen zum klassischen Bankensystem aufbauen will. Anleger stehen daher vor der Aufgabe, eine Kryptowährung auszuwählen, die ihren persönlichen Ansprüchen am ehesten entspricht.

In den ersten Jahren tauschten Bitcoin-Nutzer die Kryptowährung untereinander und handelten Preise unter sich aus. Nach und nach entstanden professionellere Handelsplattformen und Kryptobörsen. Heute bieten auch CFD- und Forex-Broker Bitcoins und andere Kryptowährungen an. Seit einigen Jahren können Anleger auch über Zertifikate und Futures in Bitcoins investieren.

In Kryptowährung investieren

In Kryptowährung investieren bei vielen Anbietern

Heute können Trader über

  • auf Handelsplattformen
  • bei Kryptobörsen und
  • über CFD-Broker

in eine Kryptowährung investieren. Seriöse Kryptobörsen stellen wir Ihnen in unserem Krypto Börsen Vergleich vor. Dort ist der Handel automatisch möglich. Auf spezialisierten Handelsplattformen handeln Käufer und Verkäufer Preise noch immer untereinander aus. Daher sind diese oft auch günstiger als Kryptobörsen.

Eine bekannte Kryptobörse ist Bitfinex, die wir Ihnen in unseren Bitfinex Erfahrungen vorstellen. An vielen Kryptobörsen ist es möglich, Dollar oder Euro in Kryptowährungen zu tauschen. Einige arbeiten allerdings nur mit Kryptowährungen. Hier können über Bitcoin andere Kryptowährungen gekauft werden. Zu den bekanntesten Kryptobörsen gehört Binance, die wir Ihnen in unseren Binance Erfahrungen vorstellen.

Konditionen und Angebote ganz unterschiedlich

Die Konditionen und Angebote der einzelnen Anbieter sind sehr unterschiedlich. Auch die Kurse sind von Börse zu Börse verschieden. Viele Anleger sind daher auch an mehreren Börsen aktiv, um keine interessante Anlagechance zu verpassen. In Europa wie auch in den USA haben viele Kryptobörsen mittlerweile Lizenzen der zuständigen Behörden.

Dies hat jedoch zur Folge, dass der anonyme Handel mit Kryptowährungen nicht mehr möglich ist. Nutzer müssen sich registrieren und mit persönlichen Daten verifizieren. Die Anbieter müssen Anti-Geldwäsche-Gesetze sowie Know-Your-Customer-Vorgaben einhalten.

Mit der Registrierung bei einem Anbieter eröffnen Anleger ein Handelskonto und zahlen Geld darauf ein. Die Verifizierung kann per PostIdent-Verfahren oder VideoIdent-Verfahren erfolgen. Zudem benötigen Anleger für den Handel an einer Kryptobörse ein Wallet, um darin die gekauften Coins zu speichern. Für Ein – und Auszahlungen stehen Anlegern meist mehrere Wege wie

  • Banküberweisungen
  • Zahlungsdienstleister wie Paypal oder
  • Kreditkarten

zur Verfügung. Diese sind bei einigen Anbietern aber mit Zusatzkosten verbunden.

Mit CFDs in Kryptowährung investieren

Neben Kryptobörsen steht Anlegern auch der CFD-Handel mit Kryptowährungen als Basiswert zur Verfügung. Da Trader hier lediglich Kursveränderungen handeln, wird kein Wallet benötigt. CFDs bieten den Vorteil, dass Trader Auf- und Abwärtsbewegungen handeln können.

Außerdem können Hebel von bis zu 1:2 eingesetzt werden, was aber auch mit höherem Risiko verbunden ist. Aufgrund ihrer Volatilität gelten Kryptowährungen ohnehin als eher riskante Anlageklasse. Im CFD-Handel lassen sich vor allem kurzfristige Anlagestrategien gut umzusetzen. Passende Broker stellen wir Ihnen in unserem CFD Broker Vergleich vor.

Alternativ kommt auch ein Forex-Broker für den Handel mit CFDs infrage. Welche Forex-Broker Kryptowährungen anbieten, erfahren Sie in unserem Forex Broker Vergleich. Trader sollten aufgrund der großen Auswahl an möglichen Anbietern einen genauen Vergleich vornehmen. Die Angebote und Konditionen weichen durchaus deutlich voneinander ab.

Viele Onlinebroker haben in den letzten Jahren ihr Angebot ausgebaut und bieten auch unbekanntere Kryptowährungen an. Ein Beispiel für einen gut aufgestellten Broker stellen wir in unseren CMC Markets Erfahrungen vor.

Investment in junge Anlageklasse

Bitcoins gibt es zwar mittlerweile seit über zehn Jahre, doch im Vergleich zu vielen anderen Anlageklassen ist der Kryptohandel noch immer sehr jung. Daher ist noch weiterhin nur schwer vorherzusagen, wie sich der Markt in den nächsten Jahren entwickeln wird. Die Technik rund um Bitcoin, insbesondere die Blockchain, wird sich wohl ebenfalls weiterentwickeln. Diese birgt auch unabhängig von Kryptowährungen viel Potential.

Trader sollten auch im Hinblick auf das Risikomanagement den Markt stets gut beobachten und Kurse und Nachrichten verfolgen. Wichtig ist hier vor allem Bitcoin. Auch Trader, die die führende Kryptowährung nicht handeln, sollten die wichtigsten Entwicklungen verfolgen, da sich diese oft auch auf andere Kryptowährungen auswirken.

Trader sollten sich auch mit der Technik und den Projekten hinter eine Kryptowährung beschäftigen. So lassen sich oft Hinweise finden, ob die Kryptowährung für die Zukunft gut aufgestellt ist.

Gut recherchieren und in Kryptowährung investieren

Vor einem Investment in eine Kryptowährung sollten sich Anleger gut mit den Vor- und Nachteilen und besonderen Eigenschaften der gewählten Kryptowährung vertraut machen. Im Rahmen der Recherche erfahren sie beispielsweise

  • wie hoch die Nachfrage ist
  • wie viele Coins im Umlauf sind
  • wie liquide der Markt ist und
  • ob die Kryptowährung als Zahlungsmittel verwendet wird.

Eine besonders wichtige Kennzahl ist die Marktkapitalisierung. Diese gibt unter anderem Aufschluss darüber, wie gut die Kryptowährung für die Zukunft aufgestellt ist und wie es derzeit um die Stabilität bestellt ist. Anhand des aktuellen Handelsvolumens sehen Trader, wie hoch derzeit die Nachfrage ist.

Eine gute Recherche ist im Kryptohandel sehr wichtig. Dazu kommt, dass Trader ihr Wissen steig erweitern sollten. Viele Broker unterstützen Trader dabei auch mit Schulmaterial. Sinnvoll ist es zudem, den Handel zunächst über ein Demokonto zu testen. Schulungsmaterial und Demokonten werden allerdings von Kryptobörsen in der Regel nicht angeboten, lediglich von Brokern.

Bitcoin- Trading

Startkapital für den Kryptohandel

Noch immer kosten die führenden Kryptowährungen wie Bitcoin mehrere Hundert oder sogar Tausend Euro. Allerdings können Anleger auch mit kleineren Beträgen in eine Kryptowährung investieren. Entweder, sie kaufen Untereinheiten der Währungen an einer Börse oder entscheiden sich für den CFD-Handel. Dieser ist oft günstiger. Allerdings gehört es auch zum Risikomanagement, die Höhe des Kapitals sorgsam auszuwählen.

Der direkte Kauf von Kryptowährungen ist vor allem bei langfristigen Investments ratsam. Anleger kaufen die Kryptowährung möglichst günstig und hoffen auf Wertsteigerungen, um die Währung dann mit Gewinn wieder zu verkaufen. Dabei können Anleger oft auch guten Gewissens schwächere Kursphasen abwarten. Gerade im Kryptohandel erholen sich die Kurse oft rasch wieder.

Die Entscheidung für oder gegen ein Investment in eine Kryptowährung sollte stets nach einer gründlichen Recherche und Analyse fallen. Im Übrigen ist diese Entscheidung oft sehr individuell, denn nicht jede Kryptowährung ist für jeden Anleger geeignet.

Fazit: In Kryptowährung investieren bei vielen Anbietern möglich

Anleger können heute nicht nur an Kryptobörsen in eine Kryptowährung investieren, sondern auch bei CFD-Brokern. Die Anzahl möglicher Anbieter ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Daher ist ein gründlicher Vergleich, bei dem Anleger das Handelsangebot und die Konditionen genau prüfen sollten, wichtig.

Ebenso stieg die Anzahl der handelbaren Kryptowährungen in den letzten Jahren. Nach Bitcoin und Litecoin kamen nach und nach viele Kryptowährungen auf den Markt, die alle unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter