Die besten Trading Apps im Vergleich für mobilen Handel

Zuletzt aktualisiert am 25.06.2020

Mit einer Trading App können Trader auch von unterwegs Handelsentscheidungen treffen und sind stets über den Markt informiert. Handelsapps sind beim Handel mit CFDs ebenso wie mit Währungen oder Aktien ein Vorteil. Viele Trader kombinieren auch den Handel am PC mit dem Handel über das Smartphone.

Täglicher Bestandteil des Handels

Für viele Anleger ist eine Trading App heute unverzichtbar und täglicher Bestandteil ihres Handels. Im Rahmen ihrer Strategie legen sie fest, welche Informationen für sie von besonders großer Bedeutung sind und auf welchem Weg sie diese erhalten. Vor allem mit Blick auf das Risikomanagement ist dies oftmals von großer Bedeutung. Sind Trader nicht über den aktuellen Stand der Dinge am Markt informiert, kann dies große Verluste zur Folge haben.

Über eine App erhalten Trader rascher aktuelle Informationen von den Märkten. Darüber hinaus erhalten sie die Möglichkeit, auch von unterwegs Chartanalysen durchzuführen und so interessante Einstiegspunkte zu finden. Trader sollten aus diesem Grund insbesondere darauf achten, dass auch eine App die Möglichkeit für Chartanalysen bietet.

Vielen Tradern fallen umfangreiche Analysen aber am größeren PC-Bildschirm noch immer leichter. Moderne Apps sollten aber zumindest grundlegende Funktionen zur Analyse anbieten.

Trading App

Trading App mit Vorteilen im Handel

An den Finanzmärkten kann es innerhalb sehr kurzer Zeit zu Veränderungen kommen. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf den Handel mit CFDs, sondern auch auf den Forexhandel und den kurzfristigen Aktienhandel. Insbesondere der Forexhandel gilt als sehr schnelllebig, insbesondere da der Handel hier rund um die Uhr möglich ist und nur am Wochenende eine Pause eingelegt wird.

Ein stetiges Beobachten der Märkte verspricht hohe Gewinne, kann aber auch Verluste vermeiden. Vielen Tradern ist es jedoch nicht möglich, den ganzen Tag vor dem PC zu verbringen. Eine Handelsapp verspricht daher mehr Flexibilität und ist für viele Trader vorteilhaft.

Allerdings sind nicht alle Apps gleich aufgebaut. Die Unterschiede sind durchaus groß. Noch vor einigen Jahren wurden Trader per App meist nur über aktuelle Kurse und Nachrichten informiert. Heute bieten moderne Apps viele Funktionen. Oft ist der volle Zugriff auf das Handelskonto möglich und Trader können bei vielen Anbietern theoretisch den gesamten Handel über die Trading App abwickeln.

Genauer Vergleich der einzelnen Angebote

Voraussetzung, um eine gute App zu finden, ist es, einen guten Broker zu finden. Die App ist dabei nur ein Teil des Gesamtpakets. Trader sollten unter anderem auf günstige Handelskonditionen und ein gutes Handelsangebot achten. Ein kompetenter Kundenservice, eine moderne Handelsplattform sowie Schulungsmaterial runden den Gesamteindruck ab.

Den für sich besten Broker finden Trader am besten über einen genauen Vergleich. Einen ersten Überblick gibt Ihnen dabei unser CFD Broker Vergleich. Alternativ kommen für Trader auch Forex- und Aktienbroker infrage. Interessante Forex-Broker finden Sie in unserem Forex Broker Vergleich. Aktienbroker stellen wir in unserem Aktienbroker Vergleich vor.

Trader sollten bei der Wahl eines Brokers gut dessen Konditionen und die angebotenen Handelsinstrumente prüfen. Bei einem ersten Vergleich erfahren Trader oft auch schon, welche App der Broker anbietet. Ein Vergleich allein reicht allerdings nicht aus, um eine Entscheidung für oder gegen einen Broker zu treffen. Trader sollen sich die Broker, die für sie geeignet erscheinen, nochmals selbst genau prüfen.

Elemente einer guten Trading App

Was zeichnet eine gute Handelsapp aus? Die Anwendung sollte alle Funktionen bieten, die Trader auch von der Desktop-Variante kennen. Darüber hinaus sollten sie die App über ein Demokonto testen können. Eine gute App ermöglicht

  • das Verwalten des Handelskontos
  • den mobilen Handel sowie
  • Ein- und Auszahlungen.

Viele Apps bieten auch aktuelle Kurse und Kursnachrichten. Diese werden oft über Push-Nachrichten angezeigt. Diese lassen sich bei vielen Apps individuell einstellen. Optimal ist es, wenn Trader über die App vollständig auf ihr Handelskonto und alle Handelsoptionen zu greifen können. Bei einigen Anbietern ist auch der Zugriff auf Schulungsmaterialien problemlos möglich. Videos können dabei auch unterbrochen und später weiter geschaut werden.

Unsere Admiral Markets Erfahrungen zeigen, dass dieser Broker über ein umfangreiches Schulungsmaterial verfügt. Viele Broker bieten Schulungsangebote für Anfänger und Fortgeschrittene an.

Über den MetaTrader mobil handeln

Der MetaTrader 4 ist ebenso wie die Nachfolgerversion, der MetaTrader 5 bei vielen Brokern nutzbar. Auch eine mobile Anwendung steht zur Verfügung. Andere Broker nutzen selbst entwickelte Plattformen und die entsprechenden Apps wie beispielsweise unsere Plus500 Erfahrungen zeigen.

Einige Broker bieten auch mehrere Tradingplattformen an, sodass Trader selbst entscheiden können, mit welcher sie arbeiten möchten. Idealerweise testen sie alle Plattformen zunächst über ein Demokonto.

Bei jeder Plattform, insbesondere der App, sollten Trader testen, welche Orderarten zur Verfügung stehen und wie sie diese nutzen können. Auch bei einer App sind im besten Fall auch problemlos Orderzusätze wie Take Profit nutzbar. Trader können über eine App die Order ihrer Wahl am besten mit wenigen Klicks aufgeben. Über das Demokonto sollten Trader testen, wie funktioniert und wie lange die Orderaufgabe von unterwegs dauert.

Individuelle Entscheidung für eine Trading App

Welche Handelsapp nun die beste ist, ist nur schwer zu sagen, denn jeder Trader stellt andere Anforderungen an den Handel und die Handelsplattform. Vielen Tradern sind Übersichtlichkeit und Funktionalität wichtig. Darüber hinaus sollte die App stets ausreichend

  • Charttypen
  • Tools zur Chartanalyse und
  • Indikatoren

zur Verfügung stellen. Zeichenwerkzeuge sind bei Apps jedoch oft etwas schwieriger umzusetzen, als am PC.

In jedem Fall sollte eine gute App komplett auf Deutsch nutzbar sein. Der gewählte Broker sollte zudem einen deutschsprachigen Kundenservice anbieten. Dieser sollte bei Fragen im besten Fall direkt aus der App heraus kontaktieren sein. Die meisten Apps sind kostenlos, dennoch entstehen bei der ersten Transaktion Kosten.

In der Regel gibt es hier keine Unterschiede zum Handel am PC. Einige Broker ermöglichen übrigens auch über ihre App, dass sich Trader untereinander austauschen können. Wer sich für das Social Trading interessiert, erfährt in unseren eToro Erfahrungen mehr.

App als Teil des Risikomanagements

Viele Trader nutzen eine App als Teil ihres Risikomanagements und stellen sich passend Preis- und Limitalarme sowie Push-Nachrichten ein. So erhalten Trader hilfreiche Informationen, ob sie eine Position eröffnen oder schließen sollten. Oft können Push-Benachrichtigungen so eingestellt werden, dass Trader auch unabhängig von ihren aktuellen Trades Informationen erhalten.

Trader sind damit immer informiert und wissen beispielsweise, ob sich Kurse verändert haben. Diese Informationen sollten sich auch direkt in der App mit Chartanalysen verbinden lassen. Im besten Fall können Trader Trends über die App ebenso gut erkennen wie am PC.

Die App sollte zudem automatisch mit der Desktop-Variante der Handelsplattform synchronisiert werden. So können Trader beide Varianten kombinieren und beispielsweise zunächst zuhause am PC traden und später unterwegs über das Smartphone oder Tablet weiter handeln. Trader, die bereits ein Konto bei einem Broker besitzen, müssen sich für dieses in der Regel nicht erneut registrieren. Neukunden durchlaufen den üblichen Anmelde- und Verfizierungsprozess.

Trading App gut testen

Bevor Trader über eine Trading App handeln, sollten sie diese über ein Demokonto gut testen. Dabei ist ein wichtiger Aspekt, ob der Handel reibungslos erfolgt und ob alle gewünschten Tools und Finanzinstrumente auch über die App nutzbar sind. Wichtig ist, dass Kurse und Nachrichten in Echtzeit verfügbar sind. Darüber hinaus sollten sich Trader mit allen Charts und Indikatoren der App vertraut machen. Von großer Bedeutung ist es zudem, auszuprobieren, wie sich Trades über die App am besten eröffnen und schließen lassen.

Über das Demokonto stehen im besten Fall alle Angebote und die Handelsplattform selbst in vollem Umfang zur Verfügung. Nur so können Trader den Handel selbst und die Konditionen des Brokers testen.

Der Handel sollte dabei auch im Demomodus unter realen Bedingungen erfolgen. Für ein Demokonto reicht in der Regel eine Registrierung mit Namen und E-Mail-Adresse sowie unter Umständen einer Telefonnummer vollkommen aus. Danach können Trader das Konto oft 30 Tage lang nutzen.

Aktien App

Trading App mit anderen Services verbinden

Trader nutzen oft nicht nur eine Kombination aus PC- und Smartphone-Variante der Handelsplattformen ihres Brokers, sondern greifen parallel auch auf andere Apps zu. So erweitert sich die Informationsgrundlage für den Handel. Einige Börsen und Finanzportale bieten durchaus interessante Anwendungen an.

Hier können Trader zwar nicht handeln, erfahren aber unter anderem Kurse und Nachrichten von den Märkten. Möchten Trader dann auf dieser Basis eine Position eröffnen, könnten sie auf die App ihres Brokers zugreifen.

Bei externen Anbietern sollten Trader ebenfalls prüfen, ob unter Umständen Kosten entstehen. Oft ist nur eine Basisversion kostenfrei, für zusätzliche Angebote werden Gebühren fällig. Andere Anbieter arbeiten in der kostenlosen Version mit Werbung und erheben Gebühren für die werbefreie Version. In jedem Fall bieten Apps Tradern gute Möglichkeiten für den täglichen Handel sowie mehr Flexibilität.

Fazit: Trading App sorgfältig auswählen

Bei vielen Tradern ist eine Trading App heute unverzichtbar und sind für sie ein alltäglicher Teil des Handels. Trader können per App auch von unterwegs die Märkte verfolgen und erhalten viele wichtige Informationen wie Kurse und Nachrichten. Allerdings gibt es je nach Anbieter große Unterschiede bei den einzelnen Apps.

Auch zur PC-Version unterschieden sich viele Anwendungen bei einzelnen Brokern deutlich. Ein genaues Prüfen der infrage kommenden App ist daher notwendig, um für sich die beste Anwendung zu finden.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter