Gasverbrauch berechnen und den besten Gasanbieter finden

Um den passenden Gasanbieter zu finden und viel Geld sparen zu können ist es wichtig die Kenntnis über den eigenen Gasverbrauch zu besitzen. Nur wer seinen Gasverbrauch kennt, der kann gezielt nach einem Gastarif suchen, der auf die eigenen Bedürfnisse und den eigenen Verbrauch ausgelegt ist.

Den Gasverbrauch berechnen ist dabei gar nicht so schwer, wie viele Verbraucher annehmen. Mit ein wenig Wissen und der richtigen Herangehensweise lässt sich der Gasverbrauch in Windeseile herausfinden und die Suche nach einem passenden Gasanbieter kann beginnen. Wir helfen Ihnen dabei Ihren Gasverbrauch zu ermitteln und geben Tipps, wie Sie Ihren neuen Gasanbieter am besten finden können.

Darum ist es wichtig, den Gasverbrauch zu berechnen

Wer schon länger Kunde eines Gasanbieter ist, der hat es in der Regel leicht seinen Gasverbrauch zu ermitteln. Wie die EON Strom & Gas Erfahrungen gezeigt haben, lässt sich der Gasverbrauch ganz einfach auf der letzten Gasrechnung ablesen. Ein Verbraucher, der also schön länger Gas bezieht, hat es ganz einfach. Doch was ist, wenn

  • Ein Umzug vollzogen wurde
  • Ein Haus gebaut wurde
  • Die Wohnung oder das Haus saniert wurde
  • Die Ölheizung durch eine Gasheizung ersetzt wurde

In diesen Fällen ist der Gasverbrauch nicht einfach von der Gasrechnung ablesbar, da noch keine Werte vorliegen, die den Gasverbrauch hätten aufzeichnen können. In diesen Fällen bleibt dem Verbraucher nichts anderes übrig, als den Gasverbrauch berechnen zu lassen oder selbst tätig zu werden.

Einzige bei einem Umzug besteht die Möglichkeit, dass der Gasverbrauch des Vormieters oder des Vorbesitzers eine gute Orientierung bietet. Jeder verbraucht zwar unterschiedlich viel Gas, aber hier zeigt der vorhandene Gaszähler im Keller einen guten Orientierungswert an.

Gasverbrauch berechnen

Was tun, wenn keine Daten vorhanden sind?

Doch was ist zu tun, wenn es wirklich keinerlei Anhaltspunkte für einen Gasverbrauch gibt? In diesem Fall hilft es Durchschnittswerte heranzuziehen und dadurch den individuellen Gasverbrauch zu berechnen. Ein tatsächliches Ergebnis ist so zwar nicht möglich, aber der ermittelte Wert reicht aus, um einen Gasanbieter zu finden, der für den Verbrauch den günstigsten Tarif anbietet.

Viele Hausbesitzer unterschätzen auch die Wirkung einer Sanierung. Wird das Haus mit einer neuen Dämmung versehen reduziert sich der Gasverbrauch in der Regel drastisch und es sollte unbedingt frühzeitig eine Anpassung bei den Gasanbietern vorgenommen werden. Empfehlen tut sich hier ein rechtzeitiger Wechseln.

Den Gasverbrauch berechnen ist nicht nur sinnvoll, wenn Geld gespart werden soll, sondern kann auch als Chance genutzt werden zu einem Ökogasanbieter zu wechseln und so etwas für die Umwelt zu tun. Auf diese Weise haben nicht nur Sie etwas von einem Gasanbieterwechsel, sondern können auch aktiv etwas tun, um dem Klimawandel entgegenzutreten.

Ganz einfach Gasverbrauch berechnen und Anbieter dem Verbrauch anpassen

Wer seinen Gasverbrauch berechnen möchte, der sollte zunächst die Durchschnittswerte anschauen. Im Internet existieren dazu zahlreiche Tabellen, die wir im Folgenden noch für Sie zusammenfassen werden, damit Sie ganz einfach eine erste Orientierung erhalten.

Haben Sie einen Durchschnittswert gefunden, der zu Ihrem Verbrauch passen könnte, dann sollte einer der vielen Gasverbrauchsrechner hinzugezogen werden. Die Gasverbrauchsrechner sind meist kostenlos im Internet verfügbar und werden den Kunden von Vergleichsportalen zur Verfügung gestellt. Oft sind diese sogar mit einem Gasanbietervergleich gekoppelt, wodurch ganz einfach der neue Gasanbieter gefunden werden kann.

Mit Änderung des Gasverbrauchs tut sich oft auch etwas bei dem Stromverbrauch. Wenn Sie auch hier sparen möchten, dann ist ein Stromvergleich zu empfehlen. Dieser hilft Ihnen dabei einen Stromanbieter zu finden, der zu Ihrem neuen Verbrauch passt. Über ein Vergleichsportal lässt sich auch für den Stromverbrauch ganz einfach ermitteln welcher Anbieter hier zu Ihnen passt. Im zweiten Schritt kann der Wechsel auch dann direkt vorgenommen werden.

Durchschnittswerte ermitteln und im zweiten Schritt Gasverbrauch berechnen

Die Schätzwerte spielen bei der Ermittlung des eigenen Gasverbrauchs eine große Rolle. Wer seinen Gasverbrauch berechnen möchte, der sollte sich unbedingt an den Durchschnittswerten orientieren. Diese sind durch zahlreiche Studien entstanden und bieten dadurch eine recht präzise Information über einen möglichen Verbrauch. Je Wohnfläche wurden dabei folgende Werte pro Jahr ermittelt.

  • 30 Quadratmeter Wohnfläche (Wohnung) – 4.000 Kilowattstunden
  • 50 Quadratmeter Wohnfläche (Wohnung) – 7.000 Kilowattstunden
  • 100 Quadratmeter Wohnfläche (Wohnung) – 14.000 Kilowattstunden
  • Durchschnittswert bei einem Reihenhaus – 20.000 Kilowattstunden
  • Durchschnittswert bei einem Einfamilienhaus – 30.000 Kilowattstunden

Diese Werte helfen Verbrauchern dabei einen zu erwartenden Wert festzulegen und damit einen Gasverbrauchsrechner noch besser anzuwenden. Ein Gasverbrauchsrechner kann die Durchschnittswerte viel individueller anzeigen, da er mit der tatsächlichen Wohnfläche arbeitet.

Doch nicht alle Gasverbrauchsrechner beachten den Typ der Wohnfläche. Es ist daher ein Rechner zu empfehlen, der auch dies berücksichtigt. Ein freistehendes Einfamilienhaus wird immer mehr Gas verbrauchen, als ein Reihenhaus, welches von zwei Seiten von der Wärme der anderen Reihenhäuser profitiert.

Wie unterscheiden sich Kubikmeter und Kilowattstunde?

Wie die Vattenfall Strom & Gas Erfahrungen ergeben, ist auf der Gasrechnung meist die Kilowattstunde angegeben, doch Ihr Gaszähler zeigt in der Regel den Gasverbrauch in Kubikmeter an. Wieso gibt es hier einen Unterschied und welcher Sinn steht dahinter?

Die Antwort darauf ist ganz einfach und hat einen sehr praktischen Hintergrund, der dem Kunden mehr Preisfairness bieten soll. Es gibt unterschiedliche Gassorten, die teilweise große Unterschiede bei dem Brennwert aufweisen können. Aus diesem Grund hat ein Kubikmeter Gas nicht immer dieselbe Menge an Energie, die dem Verbraucher zur Verfügung steht. Zu unterscheiden ist dabei zwischen:

  • Low-Gas
  • High-Gas

Das Low-Gas besitzt oft einen Brennwert um die 8 Kilowattstunden, das High-Gas dagegen bis zu 12 Kilowattstunden. Damit jedoch der tatsächliche Verbrauch und damit Brennwert berechnet wird, erscheint auf der Gasrechnung die Kilowattstunde als relevanter Wert. So wird sichergestellt, dass jedem Verbraucher die gleiche Menge an Heizkraft zur Verfügung steht und auch nur diese ausschlaggebend für die Gastarife ist.

Kubikmeter in Kilowattstunde umrechnen und umgekehrt: Gasverbrauch berechnen

Sollten Sie den Gasanbieter wechseln wollen und den Gasverbrauch in Kilowattstunden nicht zur Hand zu haben, dann können Sie mithilfe der Kubikmeterzahl ganz einfach eine Umrechnung durchführen, um einen Gasanbieter zu suchen, der zu Ihrem individuellen Verbrauch passt. Den Gasverbrauch berechnen gestaltet sich dabei wie folgt.

Wer den Gasverbrauch durch eine Umrechnung berechnen möchte, der sollte unbedingt wissen, dass ein Kubikmeter Gas in der Regel 10 Kilowattstunden enthält. Dies ergibt sich aus der Differenz zwischen Low-Gas und High-Gas. Soll also umgerechnet werden muss die Zahl der verbrauchten Kubikmeter Gas mal 10 genommen werden. Um von Kilowattstunde in Kubikmeter umzurechnen, durch zehn geteilt werden.

Mit diesem errechneten Wert können Sie nun ganz komfortabel einen Gasvergleich nutzen, um Ihren neuen und passenden Gasanbieter zu finden. Doch diese Umrechnung ist in den wenigsten Fällen wirklich nötig. Die Kubikmeterzahl ist stets auf Ihrem Gaszähler ablesbar und die Kilowattstunde ganz einfach auf Ihrer letzten Gasrechnung zu finden.

Gibt es regionale Unterschiede bei dem Brennwert der Gase?

Das Vorhandensein der unterschiedlichen Brennwerte bei den Gassorten liegt tatsächlich vor allem begründet in den unterschiedlichen Regionen der Gewinnung. Das Gas aus Norddeutschland ist so in der Regel ein Low-Gas mit einem Brennwert zwischen 8 und 10. Auch die Gassorten aus den Niederlanden gehören meist zu dem Low-Gas und weisen ähnliche Brennwertzahlen auf.

High-Gas dagegen ist vorwiegend in der Nordsee zu finden und weist einen Brennwert von 10 oder 12 auf. Ebenfalls besitzen die GUS-Staaten vorwiegend High-Gas. Doch trotz dessen, lässt sich durch die Kubikmeterzahl auf Ihrem Gasrechner kaum ablesen, woher Ihr Gas aktuell kommt. Es ist mehr ein interessanter Fakt, der Ihr Wissen bereichert.

Mit so viel Wissen und der dadurch entstandenen Fähigkeit den Gasverbrauch berechnen zu können fällt es viel leichter gute Verivox Strom & Gas Erfahrungen zu machen und die richtige Entscheidung bei der Auswahl des neuen Gasanbieters zu treffen. Doch achten Sie nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Angebote der Ökogasanbieter.

Die Vorteile einer Gasheizung – deshalb lohnt sich ein Umstieg

Die Gasheizung ist in Deutschland eine der populärsten Heizanlagen, doch einige Häuser sind noch im Besitz der längst veralteten Ölheizungen. Diese produzieren nicht nur enorme Betriebskosten, sondern sind auch noch ineffizient und umweltschädlich. Es ist also ratsam die alte Ölheizung abbauen zu lassen und durch eine moderne Gasheizung zu ersetzen.

Wer sichergehen möchte, dass er dadurch auch finanziell langfristig profitiert, der kann den Gasverbrauch berechnen bevor umgerüstet wird und sich so überzeugen lassen. Doch wieso ist eine Gasheizung so beliebt und welche Vorteile bietet sie noch, bis auf geringe Betriebskosten. Zu den bedeutendsten Vorteilen gehören unter anderem:

  • Geringe CO2-Emission
  • Umweltfreundlichkeit
  • Geringe Betriebskosten
  • Staatliche Förderung
  • Flexibilität

Besonders die staatliche Förderung dürfte interessant für Hauseigentümer sein, die über wenig zur Verfügung stehendes Kapital verfügen. Möchten Sie Ihr vorhandenes Geld gut anlegen und unter Umständen ganz einfach vermehren? Dann schauen Sie doch einmal bei einem Aktienbroker Vergleich vorbei und finden die für Sie passende Anlagemethode.

Gasverbrauch berechnen und Gasheizung installieren lassen: Diese Kosten kommen auf Sie zu

Den Gasverbrauch berechnen ist lohnend, wenn eine neue Gasheizung vorhanden ist, doch zuvor muss diese erst installiert werden und dies geht mit Kosten einher. Die Kosten können je nach Haustyp und benötigter Gasheizung stark variieren. Einige Häuser kommen mit einer wandhängenden Gastherme aus, andere wiederum brauchen größere Heizanlagen. Damit Sie trotz dessen eine gute Orientierung erhalten, haben für wir Sie Durchschnittskosten ermittelt.

  • Einrichtung des Gasanschlusses etwa 1.000 bis 2.500 Euro
  • Kosten für die Heizanlage etwa 2.000 bis 6.000 Euro
  • Einbaukosten hängen stark vom Installateur ab
  • Spätere Betriebskosten um die 6,31 Cent je Kilowattstunde

Einige Häuser besitzen schon einen Gasanschluss und sind damit an das Gasnetz angeschlossen, es kann also sein, dass Sie hier Kosten sparen können. Für die Installation sollten Sie unbedingt verschiedenen Installateure vergleichen und einen Kostenvoranschlag erstellen lassen. Nur so können Sie sichergehen, dass Sie das günstigste Angebot finden und keine überteuerten Rechnungen erhalten.

Gasverbrauch berechnen und Prämien der Gasanbieter erhalten

Haben Sie Ihren Gasverbrauch erfolgreich ermittelt, dann steht einem erfolgreichen Gasanbieterwechsel nichts mehr im Wege. Sie können dabei ein Vergleichsportal nutzen und erhalten dort mit nur wenigen Angaben die besten und individuell passenden Angebote und Tarife angezeigt.

Dadurch fällt die spätere Entscheidung für einen Gasanbieter deutlich leichter, da ein unmittelbarer Vergleich hergestellt werden kann. Doch gibt es außer der Preise noch weitere Faktoren die zu beachten sind? Diese Frage ist ganz klar mit „Ja“ zu beantworten.

Alle Gasanbieter möchten neue Kunden gewinnen und um dies möglichst effektiv tun zu können, stellen sie für Neukunden oft Prämien und Boni zur Verfügung, die einen Vertragswechsel noch attraktiver machen sollen.

Durch die große Konkurrenz unter den Gasanbieter reichen oft günstige Tarife nicht mehr aus um ausreichend Kunden zu generieren und so überbieten sich die Gasanbieter oft bei den Prämien, um aufzufallen. Davon können Sie profitieren und bei einem Wechsel Geschenke erhalten, die von großem Wert sind.

Gasanbieter wechseln mit Prämie

Welche Prämien gibt es und ab wann kann ein Bonus entscheidend sein?

Grundsätzlich sollte eine Prämie nie ausschlaggebend für eine Entscheidung für einen bestimmten Gasanbieter sein. Den Gasverbrauch berechnen spielt nicht ohne Grund eine große Rolle bei der Suche nach einem neuen Gasanbieter.

Die schönste Prämie wird Ihnen wenig nützen, wenn Sie dadurch einen Tarif erhalten, der nicht zu Ihnen passt. Doch die Prämien können ein schöner Zusatz sein, der ausschlaggebend wirkt, wenn mehrere Gasanbieter gefunden sind, die zu Ihnen passen. Umfassen können diese Prämien dabei:

  • Sachprämien (z.B. Elektrogeräte, Fahrräder)
  • Gutscheine
  • Boni
  • Sonderkonditionen

Sollten demnach mehrere Gasanbieter in Frage kommen, dann schauen Sie unbedingt bei deren Prämien vorbei und entscheiden Sie hier von welcher Prämie Sie am meisten profitieren. So kann eine Prämie bei der Entscheidungsfindung helfen.

Fazit: Gasverbrauch berechnen ist unkompliziert und zahlt sich aus

Nicht alle Mieter oder Hauseigentümer haben schon eine Gasrechnung vorliegen und wissen so nicht, wie ihr Gasverbrauch aussieht. Hier hilft es den Gasverbrauch berechnen zu lassen oder selbst tätig zu werden. Hilfe gibt es dabei durch Durchschnittswerte sowie Gasverbrauchsrechner, die kostenlos im Internet nutzbar sind.

Wer noch keine Gasheizung besitzt, der sollte umrüsten und dabei die staatliche Förderung nutzen. Für den Gasanbieterwechsel ist ein Gasanbietervergleich zu empfehlen, über den auch Prämien als Entscheidungshilfe zu finden sind.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter