Stromverbrauch berechnen – so nutzen Sie die Stromformel

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

Den Stromverbrauch berechnen scheint eine unlösbare Aufgabe zu sein, wenn noch kein Anhaltspunkt durch eine vorherige Stromrechnung vorhanden ist. Doch auch ohne persönliche Erfahrungswerte oder konkrete Zahlen lässt sich der Stromverbrauch recht präzise berechnen.

Es gibt nicht nur Stromformeln, durch die der gesamte Stromverbrauch errechnet werden kann, sondern auch jene, die den Stromverbrauch von einzelnen Geräten anzeigen. Wir haben uns die verschiedenen Formeln angeschaut und geben Ihnen eine Anleitung, damit Sie ganz einfach Ihren individuellen Stromverbrauch berechnen können.

Stromverbrauch berechnen ist wichtig und bietet Vorteile

Nutzen Sie einen Stromvergleich um immer den günstigsten Stromtarif zu finden? Dann machen Sie einen großen Schritt um viel Geld sparen zu können. Durch einen regelmäßigen Wechsel zu den immer günstigsten Stromanbietern kann Ihnen bis zu 720 Euro im Jahr an Ausgaben erspart bleiben.

Doch dies ist nicht die einzige Methode um Geld zu sparen. Wer seinen Stromverbrauch berechnen möchte, der tut einen weiteren Schritt in Richtung Einsparungen. Nur wer um seinen Stromverbrauch weiß, der kann gezielt Veränderungen herbeiführen, die den Stromverbrauch reduzieren und damit auch positiven Einfluss auf die Stromrechnung nehmen.

Besonders Anpassungen bei den Elektrogeräten, welche viel Strom verbrauchen, rentieren sich. So sollte für jedes vorhandene Gerät der Verbrauch berechnet werden, um dann entscheiden zu können, ob unter Umständen die Investition in ein energieeffizienteres Gerät sinnvoll ist. Damit es gelingt den Stromverbrauch zu berechnen existieren Formeln, die ganz einfach anzuwenden sind und die wir im Folgendem vorstellen.

Stromverbrauch berechnen

Sind Durchschnittswerte ausreichend, um auf den eigenen Stromverbrauch zu schließen?

Wer den Stromverbrauch berechnen möchte, der scheut sich oft davor eine konkrete Rechnung anzuwenden und greift lieber zu Durchschnittswerten, die es im Internet zahlreich zu finden gibt. Die Durchschnittswerte sind in der Regel durch zahlreiche Studien erstellt worden und somit recht präzise, doch es ist nicht möglich, dass diese den tatsächlichen eigenen Stromverbrauch abbilden.

Die Durchschnittswerte beziehen sich zudem meist auf Haushalte, die keine Besonderheiten aufweisen. Sollten Sie demnach Elektrogeräte besitzen, die in einem gewöhnlichen Haushalt nicht verwendet werden, dann kommt es schon zu Abweichungen und besonders in diesem Fall ist es unabdingbar den Stromverbrauch berechnen zu lassen oder die Stromformeln selbst anzuwenden.

Die Yello Strom & Gas Erfahrungen zeigen, dass es nicht nötig ist den Stromverbrauch des Haushalts zu berechnen, wenn bereits eine Stromrechnung vorliegt. Der Stromverbrauch erscheint in der Regel auf der Stromrechnung und kann dort ganz einfach abgelesen werden. Anders ist es bei Elektrogeräten, hier lohnt sich immer eine Rechnung durchzuführen.

Durchschnittswerte nutzen und dann eigenen Stromverbrauch berechnen

Für wen es nicht wichtig ist den tatsächlichen Stromverbrauch berechnen zu können, der kann ganz einfach auf Erfahrungswerte zurückgreifen und dadurch grob einschätzen welche Kosten auf ihn zukommen werden. Die durch Studien ermittelten Durchschnittswerte pro Jahr sehen dabei folgendermaßen aus:

  • Eine Person – 1.600 Kilowattstunden
  • Zwei Personen – 2.400 Kilowattstunden
  • Drei Personen – 3.200 Kilowattstunden
  • Vier Personen – 4.000 Kilowattstunden

Die Durchschnittswerte erhöhen sich jedoch drastisch, wenn das Warmwasser durch Strom erwärmt wird. Dann sehen die Werte wie folgt aus:

  • Eine Person – 2.200 Kilowattstunden
  • Zwei Personen – 3.400 Kilowattstunden
  • Drei Personen – 4.500 Kilowattstunden
  • Vier Personen – 5.500 Kilowattstunden

Ist jedoch eine eigene Solaranlage vorhanden, die die Warmwasseraufbereitung speist, dann werden hier keine Extrakosten verursacht. Die Solaranlagen generieren in der Regel genug Strom, um nicht nur den Haushalt zu versorgen, sondern auch das Warmwasser zu erstellen. Hauseigentümer sollten also überlegen, ob sich für sie eine Investition in eine Solaranlage lohnt, denn langfristig gesehen lässt sich dadurch viel Geld sparen.

Stromverbrauch berechnen – ermitteln Sie, ob Sie zu den Vielverbrauchern zählen

Immer mehr Menschen entwickelt ein gutes Bewusstsein und einen guten Umgang mit der Umwelt und umso wichtiger wird es für Verbraucher zu wissen, ob sie zu den Viel- oder Geringverbrauchern gehören. Um das herauszubekommen ist es jedoch nicht nötig den Stromverbrauch berechnen zu lassen.

Es existieren Tabellen mit Vergleichswerten, die eine Spanne bieten, in der sich jeder Verbraucher einordnen kann. Es reicht also aus einen ungefähren Wert vor Augen zu haben. Wir haben die Vergleichswerte für Sie für einen ersten Überblick zusammengefasst. Möchten Sie detaillierter vorgehen und alle Faktoren berücksichtigen, dann empfiehlt sich eine der zahlreichen umfangreichen Tabellen.

Niedriger Verbrauch für eine Person:

  • Wohnung: 800 – 1.100 kWh, inkl. Warmwasser 1.200 – 1.500 kWh
  • Einfamilienhaus: 1.500 – 2.100 kWh, inkl. Warmwasser 1.800 – 2.400 kWh

Hoher Verbrauch für eine Person:

  • Wohnung: 1.900 und mehr kWh, inkl. Warmwasser 2.600 kWh und mehr
  • Einfamilienhaus: 3.500 und mehr kWh, inkl. Warmwasser 4.300 kWh und mehr

Der Stromspiegel des letzten Jahres und das Ergebnis

Für Deutschland wird jährlich ein Stromspiegel erstellt, der Verbrauchern dabei helfen soll den Stromverbrauch zu verstehen und im zweiten Schritt Einsparungen vorzunehmen. In diesem Stromspiegel werden unter anderem Daten von Studien zusammengefasst und Unterschiede aufgezeigt.

2019 ergab sich dadurch aus einer Studie, die durch das Bundesumweltministerium sowie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft beauftragt wurde, dass es alleine durch einen Sprung von einem 2-Personenhaushalt auf einen 3-Personenhaushalt zu gravierenden Erhöhungen im Stromverbrauch kommt. Nur durch eine weitere Person werden so über 1.000 Kilowattstunden mehr verbraucht.

Für diese Studie wurden etwa 226.000 Verbrauchsdaten berücksichtigt, was einen sehr genauen Durchschnittswert ermöglicht. Dabei ist der gewählte Anbieter nicht relevant. Haben Sie zum Beispiel durch die guten Süwag Strom & Gas Erfahrungen diesen Anbieter gewählt, dann wirkt sich das nicht auf den Verbrauch aus, sondern lediglich auf die Stromkosten. Jedoch wirkt sich der Stromverbrauch unmittelbar auf die Stromkosten aus und daher ist es wichtig den Stromverbrauch berechnen zu lassen.

Stromverbrauch berechnen – durch die Stromformel ganz einfach möglich

Wie können Sie also konkret vorgehen, wenn Sie Ihren Stromverbrauch berechnen möchten? Wir haben uns die Stromformel angeschaut und stellen Ihnen vor, wie Sie diese anwenden können. Die Stromformel wurde von dem Bund der Energieverbraucher entwickelt und basiert auf Daten von dem Bundesministerium für Wirtschaft. Die Formel kann daher als seriös und zuverlässig angesehen werden.

Anzahl der Personen x 200 kWh + Wohnfläche in Quadratmetern x 9 kWh + Elektrogeräteanzahl x 200 kWh = (Das Ergebnis zeigt dann den Stromverbrauch an)

Noch einfacher lässt sich die Formal anwenden, wenn zunächst die Anzahl der Personen x 200 kWh errechnet wird, dann die Wohnfläche (m2) x 9 kWh und als letztes die Anzahl der Elektrogeräte x 200 kWh. Die erhaltenen drei Summen können Sie dann einfach addieren und Sie erhalten noch leichter den Stromverbrauch.

Durch dieses Vorgehen ist die Rechnung noch übersichtlicher und es kommt auf dem Rechenweg zu weniger Fehlern. Sollte Ihre Warmwasseraufbereitung durch Strom gespeist werden, dann müssen pro Person 600 kWh multipliziert werden.

Exkurs – Gasverbrauch berechnen

Wer eine Gasheizung besitzt, der interessiert sich in der Regel auch dafür, wie der Gasverbrauch berechnet werden kann. In der Regel ist es jedoch nicht nötig diesen zu errechnen. Jedes Haus, welches über eine Gasversorgung verfügt hat in der Regel auch einen Gaszähler, der ganz einfach abgelesen werden kann. Hier wird der Gasverbrauch in Kubikmetern angezeigt.

Zudem wird auf jeder Gasrechnung Ihr Gasverbrauch in Kilowattstunden kenntlich gemacht sein. Sollte Ihnen diese nicht mehr vorliegen aber Sie brauchen den Gasverbrauch in Kilowattstunden, dann können Sie ganz einfach die Kubikmeter auf dem Gaszähler umrechnen. Rechnen Sie dafür einfach die Kubikmeterzahl x 10. Das Ergebnis ist der Gasverbrauch in Kilowattstunden. Diese Rechnung lässt sich auch umgekehrt anwenden. Dafür einfach die Kilowattstunden durch 10 teilen und Sie erhalten die Kubikmeterzahl.

Die Gasrechnung ist zu hoch ausgefallen und Sie möchten den Gasanbieter wechseln? Dann empfehlen wir einen Gasvergleich. Über diesen können Sie nicht nur den günstigsten Gasanbieter ausfindig machen, sondern auch noch einen direkten Wechsel vornehmen.

Bei einzelnen Elektrogeräten den Stromverbrauch berechnen: So können Sie vorgehen

Den Stromverbrauch berechnen ist nicht nur für den gesamten Haushalt ratsam, sondern insbesondere auch für einzelne Elektrogeräte. Der errechnete Stromverbrauch kann eine gute Entscheidungshilfe bei dem Kauf eines neuen Elektrogerätes bieten oder dabei helfen vorhandene Geräte auszurangieren, wenn der Stromverbrauch nicht mehr zeitgemäß ist.

Ein wichtiger Faktor bei der Berechnung des Stromverbrauchs von Elektrogeräten ist die Wattzahl. Diese bedingt die Leistung und je höher die Wattzahl ist, umso leistungsstärker ist auch in der Regel das Elektrogerät.

Die Wattzahl ist auf jedem elektronischen Gerät zu finden und auch vor einem Kauf ganz einfach in Erfahrung zu bringen. Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Berechnung des Stromverbrauchs von Elektrogeräten ist die Kilowattstunde sowie die Zeit, in der das Gerät Strom nutzt. Die Zeit ist sehr individuell und kann in der Regel vom Besitzer des Elektrogeräts beeinflusst werden. Handelt es sich um ein dauerhaft betriebenes Gerät wie zum Beispiel einen Kühlschrank, dann ist es ratsam den Wert pro Tag zu ermitteln und dann gegebenenfalls hochzurechnen.

Stromverbrauch berechnen von Elektrogeräten durch spezielle Stromformel

Ist Ihnen die Umwelt wichtig und Sie haben sich aufgrund der guten Lichtblick Strom & Gas Erfahrungen für diesen Ökostromanbieter entschieden, dann können Sie noch mehr tun, um die Umwelt zu entlasten. Durch den Stromverbrauch berechnen von Elektrogeräten können Sie gezielt Strom sparen und so die Umwelt noch mehr entlasten. Wie muss nun aber konkret vorgegangen werden, wenn mithilfe

  • Der Wattzahl
  • Der Kilowattstunde
  • Der Dauer

der Stromverbrauch des Elektrogeräts berechnet werden soll. Wer den Stromverbrauch berechnen möchte, der kann sich an folgende Formel halten:

kWh (elektrische Arbeit) = W (elektrische Leistung) x Zeit

Wird diese korrekt angewendet, dann lässt sich das auf jedes mit Strom betriebene Gerät anwenden. Wer alle seine elektronischen Geräte auf diese Weise analysiert, der wird feststellen, dass es große Unterschiede im Stromverbrauch gibt. Dies kann sogar bei Geräten des gleichen Typs der Fall sein. Meist liegt dies an der moderne der Geräte. Alte Geräte sind in der Regel noch nicht stromsparend gebaut und hier empfiehl es sich diese zu ersetzen.

Stromverbrauch berechnen – vorab die Wattzahlen vergleichen

Anhand der Wattzahl lässt sich in der Regel schnell erkenne, ob es sich um ein Elektrogerät handelt, welches viel Strom verbraucht, oder um eines, welches energiesparend arbeitet. Dies ist zwar nicht in jedem Fall ausschlaggebend doch die Wattzahl kann als Orientierung wirken. Die verschiedenen Elektrogeräte haben dabei in der Regel folgende Wattzahl:

  • Trockner – 3.000
  • Elektroherd – 3.000
  • Geschirrspüler – 2.300
  • Waschmaschine – 2.000
  • Haarföhn – 2.000
  • Staubsauger – 2.000
  • Mikrowelle – 800

Die Wattzahlen zeigen, dass die meisten großen Haushaltsgeräte viel Strom verbrauchen. Es lohnt sich also hier umso mehr den Stromverbrauch berechnen zu lassen, insbesondere vor einem Kauf. Wer energiesparend leben möchte, der sollte beim Erwärmen von Speisen immer zu einer Mikrowelle anstelle des Elektroherds greifen. Diese verbraucht deutlich weniger Strom hat jedoch in diesem Fall denselben Nutzen.

Möchten Sie nicht nur den Stromverbrauch reduzieren, sondern auch bei dem Stromtarif Geld sparen, dann kann ein Anbieterwechsel zum Ziel führen. Als Neukunde erhalten Sie dabei oft sogar großzügige Prämien.

Gastarife

Stromanbieter wechseln und als Neukunde von Prämien profitieren

Über ein Vergleichsportal lassen sich ganz einfach und schnell die günstigsten Stromanbieter finden. Sie können dort auch direkt den Wechsel vornehmen lassen und so noch unkomplizierter in den Genuss des günstigeren Tarifs kommen. Als Neukunde erhalten Sie bei einem Wechsel meist sogar großzügige Prämien wie zum Beispiel:

  • Waschmaschinen
  • Gutscheine
  • Fahrräder
  • Smartphones
  • Fernseher

Die Gutscheine lassen sich zum Beispiel nutzen, um rezeptpflichtige Medikamente online kaufen zu können. Haben Sie jedoch ein bestimmtes Elektrogerät als Wunsch, dann können Sie auch ganz gezielt danach suchen und schauen, ob ein Stromanbieter dieses für seine Neukunden als Geschenk zur Verfügung stellt.

Doch Sie sollten die Prämie nicht entscheiden lassen auf welchen Stromanbieter die Wahl fällt. Die verlockendste Prämie hat keinen Nutzen, wenn die übrigen Bedingungen des Stromtarifs nicht zu Ihnen passen. Wägen Sie also genau ab und lassen Sie sich nicht von den Prämien blenden.

Stromverbrauch berechnen ist dank Stromformel ganz einfach möglich

Es gibt viele Wege den eigenen Stromverbrauch zu ermitteln. Am einfachsten ist es dabei den Stromverbrauch von der letzten Stromrechnung abzulesen. Doch dies ist nicht immer möglich und in diesem Fall gibt es zahlreiche Durchschnittswerte, die eine gute Orientierung für Verbraucher bieten.

Wem das zu ungenau ist, der kann die Stromformel anwenden, um den eigenen Stromverbrauch noch präziser zu ermitteln. Diese Stromformel wurde von offizieller Stelle entwickelt und kann so als sehr zuverlässig angesehen werden. So haben auch Sie die Sicherheit, dass Sie Ihren Stromverbrauch berechnen können.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter