Stromanbieter ohne Grundgebühr 2020: Jetzt günstig Strom finden

Ohne Strom bleibt es in der Wohnung nicht einfach nur dunkel. Vieles, was für Sie heute selbstverständlich ist – wie der Morgenkaffee oder eine frische Scheibe Toast – sind ohne elektrische Energie schlicht und ergreifend nicht denkbar. Aber: Strom ist in den letzten Jahren für eine wachsende Zahl von Haushalten zu einem Kostenfaktor geworden.

Abschläge zwischen 75 Euro bis 100 Euro sind für einen deutschen Durchschnittshaushalt mit drei Personen durchaus realistisch. Sind Stromanbieter ohne Grundgebühr eine Option zum Sparen? Auf den ersten Blick sind Sie versucht, mit „Ja“ zu antworten. Dass es beim Tarifwechsel auf viel mehr als den Grundpreis ankommt, wird oft übersehen.

Stromanbieter ohne Grundgebühr: Gibt es sowas überhaupt?

Dass sich Haushalte heute zwischen so vielen unterschiedlichen Stromtarifen entscheiden können, war bis Ende der 1990er Jahre Fiktion. Verbraucher waren für die Stromlieferung auf den regionalen Grundversorger angewiesen. Dank der Liberalisierung des Strommarktes ist es heute kein Problem, sich zwischen den überregional besonders günstigen Anbietern zu entscheiden.

In der Praxis müssen Sie als Haushalt auf verschiedene Punkte achten. In den Stromkosten, welche über die Abschläge und Jahresrechnung gezahlt werden, stecken:

  • Umlagen sowie Steuern
  • Arbeitspreis
  • Grundpreis.

Sobald diese im Stromvergleich auftaucht, kann von einem Stromanbieter ohne Grundgebühr keine Rede mehr sein. Warum verlangen die Energieversorger überhaupt einen Grundpreis? Hierin sind einerseits Kosten für die Bereitstellung des Stromanschlusses und auf der anderen Seite die Ablesung des Zählers usw. enthalten. Die einzelnen Bereiche gliedern sich in:

  • Bereitstellungspreis
  • Verrechnungspreis.

Stromanbieter ohne Grundgebühr

Grundpreis schwankt sehr stark

Im direkten Anbieter Vergleich fällt auf, dass der Grundpreis sehr stark schwanken kann. Die Palette reicht von einem Stromanbieter ohne Grundgebühr und geht bis hin zu Energieversorgern, welche sehr hohe Grundpreise verlangen. Wie erklärt sich diese starke Variabilität? Grundsätzlich kann jeder Stromanbieter selbst entscheiden, wie Sie als Vertragskunde aus dem Liefervertrag finanziell belastet werden.

Soll heißen: Jeder Energieversorger macht seine eigenen Preise. Über den Grundpreis kann zwar eine sichere, vom Verbrauch völlig unabhängige Einnahme realisiert werden. Am Ende wandert ein Versorgungsunternehmen mit hohen Grundkosten – im Vergleich mit dem Stromanbieter ohne Grundgebühr – im Tarifvergleich schnell weit nach hinten.

Diese Schwankungen bedeuten nicht automatisch, dass der Stromtarif eines vermeintlich „teuren“ Energieversorgers auf das Gesamtpaket bezogen besonders schlecht ist. Im Gegenteil: Wirklich bewerten lassen sich Tarife nur durch eine Gegenüberstellung von Arbeits- und Grundpreis. Der Grund liegt darin, dass ein Stromanbieter ohne Grundgebühr auf den ersten Blick günstig abschneidet, den fehlenden Grundpreis auf anderen Wegen zu kompensieren versucht.

Stromanbieter ohne Grundgebühr: Arbeitspreis hat größere Auswirkungen

Was hat nun eigentlich mehr Einfluss auf die Stromkosten? Der Arbeitspreis oder die Grundgebühr. Pauschal ist diese Frage eigentlich nicht zu beantworten. Der Grund: Während Grundpreise immer verbrauchsunabhängig bleiben, richtet sich der Kostenanteil für den Arbeits-/Verbrauchspreis nach den entnommen Kilowattstunden. Dementsprechend macht sich ein hoher Arbeitspreis beim Stromanbieter ohne Grundgebühr bemerkbar.

Beispiel: Verbraucht werden 2.500 kWh. Der Strompreis beim Anbieter mit Grundgebühr liegt bei 26,98 Cent. Beim Stromanbieter ohne Grundgebühr werden 29,97 Cent pro verbrauchter kWh verlangt. Bedeutet eine Preisdifferenz von knapp 75 Euro. Bei einem Grundpreis von 23 Euro im Monat eine klare Sache.

Der Tarif ohne Grundpreis ist um etwa 200 Euro günstiger. Wie sieht das Ganze aber aus, wenn der Preisunterschied bei sechs Cent liegt? In diesem Fall ist der Abstand deutlich geschrumpft. Wenn dann die Grundgebühr bei nur noch 19,99 Euro liegt, verschiebt das Pendel noch einmal deutlich.

Wechselprämien: Beim neuen Anbieter doppelt sparen

Clevere Haushalte können mit einem geschickten Anbieter Vergleich mitunter hunderte Euro im Jahr sparen. Gehören Sie dazu? Dann ist es vielleicht auch nicht der erste Tarifwechsel. Wie im Gasvergleich können Sie auch bei diversen Stromanbietern mit interessanten Prämien und Bonuszahlungen rechnen.

Ein Beispiel finden Sie in unseren Vattenfall Strom Erfahrungen. Zugegeben: Boni nehmen viele Haushalte gern mit. Wechselprämien erhöhen den finanziellen Vorteil mitunter deutlich, können aber auch zu Fehlentscheidungen verleiten.

Einfaches Beispiel: Sie stoßen auf die Stromanbieter Prämie Tablet und schlagen zu. Mit dem neuen Liefervertrag wird sich auf 24 Monate an den Stromlieferanten gebunden. Nach 12 Monaten winken bei der Konkurrenz günstige Strompreise. Sie haben am Ende das Nachsehen.

Prämien wie:

  • Staubsaugerroboter
  • Unterhaltungselektronik
  • TV-Geräte
  • Handys

dürfen nicht die Konditionen hinter den Lieferverträgen verdecken. Damit der neue Tarif das Potenzial voll ausspielen kann, müssen Prämie sowie Strompreis und Laufzeit stimmen. Ob dies der Fall ist, finden Sie zum Beispiel über unseren Bericht zu den Prokon Strom Erfahrungen heraus.

Stromanbieter ohne Grundgebühr: Wann kann gewechselt werden?

Mit dem Preisrechner finden Sie sehr schnell heraus, welche Tarife passen. Die Bedienung ist ähnlich einfach wie beim CFD Broker Vergleich. Aber: Anders als bei den Wertpapierdepots oder dem Forex Broker Vergleich gibt es einige Aspekte beim Stromwechsel im Hinterkopf zu behalten. Zu den Einflussfaktoren gehören Laufzeit und Kündigungsfrist.

Sie können den laufenden Liefervertrag nur kündigen, sofern der Vertrag abläuft und die Kündigungsfrist noch nicht überschritten ist. Diese liegt heute oft im Bereich zwischen sechs bis vier Wochen, kann aber auch noch drei Monate umfassen.

Preiserhöhungen zur Kündigung ausnutzen

Dieser starre Ablauf kann allerdings aufgeweicht werden – wenn eine bestimmte Voraussetzung erfüllt ist. Sobald der Energieversorger den Strompreis erhöht, greift ein Sonderkündigungsrecht. Dieses ist im Rahmen des Energiewirtschaftsgesetzes verankert. Der Vorteil: In dieser Situation entfällt die Kündigungsfrist.

Sofern der Versorger Prämien oder andere Versprechen und Zusagen nicht einhält, sollten Sie sich dieses Verhalten nicht gefallen lassen. Auch in diesem Fall kann es angebracht sein, dass der Liefervertrag gekündigt wird.

Wichtig: Hebt nicht der Anbieter den Preis an, sondern beruht die Anpassung auf höheren Steuern und Umlagen, kann trotzdem über den Tarifwechsel nachgedacht werden. Gerichte sehen auch hierin eine Grundlage für die Sonderkündigung nach dem Energiewirtschaftsgesetz.

Strom sparen

Das Thema Ökostrom und Stromanbieter ohne Grundgebühr

Viele Haushalte setzen heute auf Strom aus regenerativen Energiequellen. Gehören Sie dazu, ist im Anbieter Vergleich der Strommix eingehend zu prüfen. Die nötigen Detailinformationen finden Stromkunden in der Tarifübersicht. Grundsätzlich ist es inzwischen sehr leicht, Ökostrom liefern zu lassen. Ob sich dies allerdings auch über Stromanbieter ohne Grundgebühr realisieren lässt, steht auf einem anderen Blatt.

Hier können Sie im Stromvergleich nur die Augen offenhalten. Behalten Sie dabei im Hinterkopf, was wir zum Zusammenspiel Grundgebühr und Arbeitspreis angesprochen haben. Es ist nicht unmöglich, einen Stromanbieter ohne Grundgebühr zu finden – wenn Sie die Augen offenhalten. Übrigens: Die Qualität von Ökostrom ist nicht schlechter als Strom aus herkömmlichem Energiemix.

Fazit: Der Wechsel zum Stromanbieter ohne Grundgebühr rechnet sich

Ist der Strom wieder teurer geworden? In den letzten Jahren haben Stromkunden immer wieder empfindliche Anpassungen beim Strompreis verkraften müssen. Wollen Sie aus dieser Spirale ausbrechen, kann sich der Wechsel zu einem Stromanbieter ohne Grundgebühr rechnen.

Im Preisrechner finden Haushalte sehr schnell einen passenden Tarif – für den am Ende vielleicht sogar noch eine Prämie winkt. Wechselboni dürfen allerdings eines niemals: Den Blick auf die Konditionen verstellen.

Gerade die Preisgarantie sowie die Laufzeit und Serviceleistungen sind es am Ende, welche für Freude nach dem Tarifwechsel oder Frust sorgen. Und für noch mehr Infos lesen Sie einfach den Review zu unseren Süwag Strom Erfahrungen.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter