Cialis online kaufen mit Rezept – Cialis Erfahrungen

Hinter Cialis verbirgt sich ein verschreibungspflichtiges Mittel, das der Behandlung einer erektilen Dysfunktion dient. Das Potenzmittel enthält den aktiven Wirkstoff Tadalafil. Es fungiert als PDE-5-Hemmer. Dieser verstärkt und verlängert eine nach einer sexuellen Stimulation entstehende Erektion. Unsere Recherche zu Cialis Erfahrungen ergab, dass Patienten das potenzsteigernde Medikament als Langzeitpräparat einnehmen.

Was ist Cialis?

Basierend auf über 200 Cialis Erfahrungen, erhielt das Potenzmittel durchschnittlich eine Cialis Bewertung von 3,8 von fünf Punkten. Um zu diesem Ergebnis zu gelangen, recherchiert unsere Redaktion aus zahlreichen Quellen des Internets Test- und Erfahrungsberichte.

Die Auswertung erfolgt mit stochastischen Mitteln. Dadurch erhalten die zusammengetragenen Cialis Erfahrungen eine hohe Aussagekraft. Hinter Cialis verbirgt sich ein Potenzmittel der Firma Lilly Pharma. In Deutschland zeigt diese sich seit über zehn Jahren auf dem Markt.

Cialis

Das potenzsteigernde Mittel fungiert als Enzymhemmer und dient der Behandlung von Potenzproblemen. Nehmen Männer eine Tablette ein, gelangen sie leichter und schneller zu einer Erektion. Es handelt sich bei dem Präparat nicht um einen sexuellen Stimulator.  In Deutschland erweist sich Cialis als verschreibungspflichtig. Der Grund besteht in den drohenden Neben- und Wechselwirkungen.

Eckdaten zu Cialis:

  • Hersteller: Lilly Pharma
  • Rezeptpflicht: ja
  • Wirkstoffklasse: PDE-5-Hemmer,
  • aktiver Wirkstoff: Tadalafil

Wann machen Patienten Erfahrungen mit Cialis?

Cialis besteht als potenzsteigerndes Medikament für erwachsene Männer. Seit 2002 befindet sich das Potenzmittel auf dem deutschen Markt. Laut Hersteller eignet es sich zur Behandlung von Erektionsstörungen. Betroffene mit leichter bis mittelschwerer Impotenz wenden sich an ihren Arzt, um Erfahrungen mit Cialis zu machen.

Das Medikament von Lilly Pharma erhalten die Patienten in mehreren Ländern rezeptfrei. In Deutschland, Österreich und der Schweiz unterliegt es aufgrund der gesundheitsgefährdenden Nebenwirkungen der Rezeptpflicht. Finden sich im Internet verschreibungsfreie Angebote, liegt der Verdacht einer Medikamentenfälschung nahe.

Cialis stellt ein Konkurrenzprodukt zu Viagra dar. Es überzeugt durch seine lange Wirkdauer. Als aktiven Wirkstoff enthält eine Tablette Tadalafil. Dieser zählt zur Gruppe der Phosphodiesterase-5-Hemmer. Teilweise kommt Cialis zum Einsatz, um eine vergrößerte Prostata zu behandeln.

Positive Cialis Bewertungen aufgrund der Anwendung

Das Potenzmittel Cialis erhalten Patienten ausschließlich in Form von Filmtabletten. Die unkomplizierte Anwendung führte in zahlreichen Testberichten zu guten Cialis Bewertungen. Unabhängig von den Mahlzeiten nehmen Patienten eine Tablette vor dem geplanten Geschlechtsverkehr ein. Aufgrund des schnellen Wirkeintritts empfiehlt sich die Einnahme eine halbe Stunde vor dem Sex.

Unzerkaut schlucken die Anwender das Potenzmittel. Vorzugsweise trinken sie dazu ein Glas Wasser. Im Gegensatz zu anderen Potenzmitteln eignet sich Cialis in niedrigster Wirkstärke für die tägliche Anwendung. Die Daueranwendung bietet sich für Männer mit starker sexueller Aktivität an.

Die Einnahme von Tabletten mit höherer Dosierung eignet sich bei sporadischem Geschlechtsverkehr. Die Wirkung des Medikaments entfaltet sich ausschließlich nach sexueller Reizung.

 Ist Cialis rezeptpflichtig?

Um diesen Cialis Test zu erstellen, nutzten wir zahlreiche Internetquellen. Sie alle ergaben, dass Patienten das Medikament gegen Vorlage eines ärztlichen Rezepts erhalten. Die Konsultation eines Mediziners dient der Sicherheit der Patienten. Ein Arzt bringt in Erfahrung, ob die Impotenz aus einer Grunderkrankung resultiert.

Zusätzlich berät er Betroffene zur Anwendung von Cialis. Er gibt Auskunft zu den Neben- und Wechselwirkungen des potenzsteigernden Mittels. Bei falscher Einnahme führt Cialis zu Herz-Kreislauf-Problemen. Unter Umständen entstehen durch einen Medikamentenmissbrauch irreparable Erektionsstörungen.

Um diese Gefahr einzudämmen, empfiehlt sich vor dem Medikamentenkonsum eine ärztliche Beratung. In dieser informieren sich die Patienten über die lange Wirkdauer des Arzneimittels. Sofern Patienten nicht unter einer vergrößerten Prostata leiden, erhalten sie das Potenzmittel auf Privatrezept. Sie tragen die vollen Kosten bei dessen Einlösung in der Apotheke.

Krankenkasse deklarieren Cialis gegen Erektionsprobleme als Lifestyle-Medikament. Aus dem Grund übernehmen sie die Kosten nicht.

Wirkung von Cialis: Wie funktioniert Tadalafil?

Cialis führt nicht zu einer Luststeigerung. Das Potenzmittel funktioniert als PDE-5-Hemmer. Indem es die Bildung des Enzyms im Organismus vermindert, stärkt es die Erektion.

Diese entsteht, wenn sich die Muskulatur in den Schwellkörpern entspannt und vermehrt Blut einfließt. Das geschieht durch eine sexuelle Stimulation, da der Körper Stickstoffmonoxid ausschüttet. Dieses führt zu einem vermehrten Ausstoß von cGMP. In der Medizin bezeichnet das Kürzel das Guanosinmonophosphat.

Sobald sich die Blutgefäße erweitern, versteift sich der Penis. Das Enzym Phosphodiesterase baut das Guanosinmonophosphat ab, sodass die Erektion abklingt. Durch den eingenommenen PDE-5-Hemmer greifen Patienten in den natürlichen Vorgang ein. Die Konzentration von cGMP nimmt im Organismus zu. Die Erektion bleibt länger erhalten.

Wirkung PDE-5-Hemmer

Wir lasen im Internet eine Vielzahl von Berichten zu Cialis Erfahrungen. Diese ergaben, dass die Wirkung des Potenzmittels in der Mehrzahl der Fälle zuverlässig eintritt.

Schnelle Wirkung des Potenzmittels

Unsere Recherchen, um den Cialis Test zu erstellen, zeigten, dass zahlreiche Patienten von der schnellen Wirkung des Potenzmittels berichten. Nach der Einnahme dauert es im Schnitt 20 bis 30 Minuten, bis Cialis seine Wirkung entfaltet.

Bei einer Dauereinnahme ermöglicht das potenzsteigernde Mittel spontanen Geschlechtsverkehr. Durch die verbesserte Sexualität steigt die Lebensqualität der Patienten. Des Weiteren brilliert das Medikament durch seine lange Wirkdauer. Im Durchschnitt bleibt der Effekt der Potenzsteigerung bis zu 36 Stunden bestehen.

Wie die Vardenafil Erfahrungen belegen, gehen andere Potenzmittel mit bis zu vier Stunden mit einer deutlich geringeren Wirkdauer einher.  Weitere Unterschiede zwischen Cialis, Levitra und Viagra fasst der Potenzmittel Test & Vergleich zusammen.

Welche Dosierung ist bei Cialis zu empfehlen?

Im Handel erhalten Patienten Filmtabletten mit dem aktiven Wirkstoff Tadalafil in unterschiedlichen Wirkstärken:

  • fünf Milligramm,
  • zehn Milligramm und
  • 20 Milligramm.

Cialis-Dosierung

Welche Stärke sich für einen Mann mit Potenzproblemen empfiehlt, klärt der behandelnde Arzt ab. Sexuell aktiven Männern verschreibt er die niedrigste Dosis des potenzsteigernden Mittels zur täglichen Einnahme. Bei Daueranwendung ermöglicht Cialis eine spontane sexuelle Aktivität.

Suchen Männer nach einer Partnerin, um die verbesserte Sexualität auszuleben, werfen sie einen Blick auf die Singlebörsen im Vergleich. Aufgrund der lang anhaltenden Wirkung des Präparats ist eine Dosis von über 20 Milligramm täglich nicht zu empfehlen. Patienten sehen von der Einnahme mehr als einer Filmtablette am Tag ab.

Des Weiteren gilt es, die gleichzeitige Einnahme von Cialis und anderen Potenzmitteln zu vermeiden.

Wie bewahren Patienten das Potenzmittel auf?

Es ergibt Sinn, Cialis in der Originalverpackung aufzubewahren. Patienten lagern das potenzsteigernde Mittel trocken und bei Raumtemperatur. Sie schützen die Filmtabletten vor Licht. Als Aufbewahrungsort empfiehlt sich ein abschließbarer Medizinschrank. An diesem sicheren Ort befindet sich das Potenzmittel außer Reichweite von Kindern.

Nach Ablauf des Verfallsdatums sollten Patienten das potenzsteigernde Mittel nicht verwenden. Die Entsorgung erfolgt nicht über den Hausmüll oder das Abwasser.

Welche Nebenwirkungen von Cialis sind bekannt?

Wie alle Medikamente geht Cialis mit Nebenwirkungen einher. Diese fallen bei dem PDE-5-Hemmer teilweise stark gesundheitsgefährdend aus. Aus dem Grund empfiehlt es sich, die Einnahme mit einem Arzt abzusprechen. Zu den häufigen unerwünschten Wirkungen des Medikaments gehören:

  • eine plötzliche Röte des Gesichts, Flush genannt,
  • Verdauungsstörungen,
  • Kopfschmerzen,
  • Magen-Darm-Beschwerden wie Sodbrennen,
  • Schwindel,
  • Augenschmerzen,
  • Bindehautrötung,
  • Lidschwellung, Lidödem genannt,
  • Schwitzen,
  • Schnupfen,
  • Nasenbluten und
  • Rücken- und Muskelschmerzen.

Die Schmerzen der Muskulatur halten teilweise über mehrere Tage an. Zu dem Ergebnis kommt mehr als ein Cialis Testbericht im Internet.  Des Weiteren führt die Einnahme von Cialis unter Umständen zu Brustschmerzen, einer Pulsbeschleunigung und starkem Herzklopfen. Zu den entstehenden Überempfindlichkeitsreaktionen zählen Nesselausschlag und juckender Hautausschlag.

Seltener treten als Nebenwirkungen Bauchschmerzen und Penisblutungen auf. Neben Bluthochdruck führt das Potenzmittel schlimmstenfalls zu einem lebensbedrohlichen Blutdruckabfall. Der Fall tritt ein, wenn Patienten kontraindizierte Mittel zusammen mit Cialis einnehmen.

Welche Wechselwirkungen beachten die Patienten?

Bei der Einnahme des potenzsteigernden Mittels treten neben den Nebenwirkungen Wechselwirkungen auf. Nehmen Patienten neben Cialis Ketoconazol oder Itraconazol ein, verstärken diese Medikamente die Wirkung des Potenzmittels. Der gemeinsame Konsum von Cialis und dieser Arzneimittel erhöht die Wahrscheinlichkeit auftretender Nebenwirkungen. Des Weiteren drohen Wechselwirkungen bei der Einnahme von Cialis und:

  • Cimetidin und Ritonavir (Medikamente zur Behandlung von HIV-Infektionen),
  • Alpha-Sympatholytika (Arzneimittel zur Gefäßerweiterung),
  • Phenytoin, Phenobarbital und Rifampicin.

Letztere schwächen die Wirkung des PDE-5-Hemmers ab.  Zu den Wechselwirkungen zählen ein Blutdruckabfall sowie eine verstärkte Blutgerinnung.  Des Weiteren entstehen unerwünschte Wirkungen, wenn Männer Cialis zusammen mit bestimmten Lebens- und Genussmitteln einnehmen.

Grapefruitsaft verstärkt die Wirkung von Tadalafil. In der Folge verlängert sich die Wirkdauer des Potenzmittels um ein Vielfaches. Ein ähnlicher Effekt droht beim Konsum von grapefruitartigen Früchten wie Pomelo nach der Cialis-Einnahme.

Wann nehmen Patienten Cialis nicht ein?

Cialis geht mit einer Reihe von Kontraindikationen einher. Das Medikament wirkt gefäßerweiternd und senkt bei zahlreichen Anwendern den Blutdruck. Als kontraindiziert gelten aus dem Grund Arzneimittel mit ähnlichen und identischen Wirkungsweisen. Weitere Faktoren schließen die Anwendung von Cialis immer aus:

  • Überempfindlichkeitsreaktionen gegen einen oder mehrere der Inhaltsstoffe,
  • Sehverlust durch einen im Auge befindlichen Gefäßverschluss,
  • kurze Zeit – bis zu drei Monate – zurückliegender Herzinfarkt,
  • kurze Zeit – bis zu sechs Monate – zurückliegender Schlaganfall.

Zu den Gründen, die unter Umständen eine Einnahme unmöglich machen, gehören:

  • Herzschwäche,
  • Bluthochdruck,
  • Angina pectoris,
  • Herzrhythmusstörungen und
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Männer, die an diesen Komplikationen leiden, besprechen die Risiken der Einnahme mit ihrem Arzt oder Apotheker.

Gleiches gilt, wenn Patienten eine eingeschränkte Leberfunktion oder Penismissbildungen aufweisen. Eine Missbildung liegt beispielsweise bei einer Verkrümmung vor. Das Arzneimittel eignet sich nicht für männliche Patienten unter dem 18. Lebensjahr.

Wie erkennen Patienten das Originalmedikament Cialis?

Im deutschsprachigen Raum zählt Cialis zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten. Dennoch finden sich im Internet zahlreiche Angebote für rezeptfreie Cialis-Tabletten. Sie stammen teilweise vom Schwarzmarkt. Ebenso werben vermeintlich seriöse Anbieter mit dem verschreibungsfreien Verkauf des Potenzmittels.

Bestellen Käufer die Mittel, gelangen sie in den Besitz gefälschter oder gestreckter Medikamente. Diese enthalten den Wirkstoff Tadalafil nicht oder in geringer Dosierung. Die Medikamentenfälschungen unterliegen keinen medizinischen Qualitätskontrollen. In der Folge fehlen Informationen zu Neben- und Wechselwirkungen.

Um gesundheitliche Risiken zu vermeiden, sollten Patienten das originale Cialis erkennen. Bei seriösen Versandapotheken erhalten sie das Potenzmittel in einer unbeschädigten Originalverpackung.

Ein Bild veröffentlicht der Hersteller auf seiner Website. Die Packung zeigt sich in Form einer Faltschachtel mit einem Hologramm. Als Verschluss dienen zwei Siegel. Sie enthält neben dem Blister einen Beipackzettel in deutscher Sprache.

Existieren legale Alternativen zu Cialis?

Neben Cialis befinden sich mehrere Potenzmittel auf dem Markt. Bekannte Vertreter nennen sich Viagra mit dem aktiven Wirkstoff Sildenafil und Levitra. Letzteres enthält Vardenafil.

Bis 2017 behielt Lilly Pharma das Patent auf Cialis. Seit dieses auslief, verkaufen andere Anbieter Cialis Generika. Diese beinhalten den Wirkstoff Tadalafil.

Tadalafil Stada 20 mg

Im Vergleich zu Cialis gehen die „Nachahmer-Medikamente“ mit einem günstigeren Preis einher.

Informationen rund um Viagra:

Wie kann ich Cialis mit Online Rezept bestellen?

Um legal in den Besitz des Potenzmittels Cialis zu gelangen, existieren mehrere Möglichkeiten. Beispielsweise suchen Patienten ihren Hausarzt auf und holen sich das Arzneimittel in der Apotheke vor Ort oder im Internet. Bevor sie Cialis in der Versandapotheke bestellen, empfiehlt sich ein Blick in den Ratgeber „Rezeptpflichtige Medikamente online kaufen“.

Zahlreiche Männer fühlen sich unwohl, wenn sie ihrem Arzt ihre Potenzprobleme schildern. Sie wenden sich an einen Online-Arztservice. Die Dokteronline Erfahrungen belegen, dass der Dienst schnell und unkompliziert vonstattengeht. Betroffene Männer suchen sich das Medikament ihrer Wahl aus. Anschließend füllen sie einen medizinischen Fragebogen aus.

Ein niedergelassener Arzt im Ausland erstellt anhand der Patientendaten das Rezept. Dieses sendet er an eine kooperierende Internet-Apotheke. Treated Erfahrungen zeigen, dass der Vorgang Vorteile wie Diskretion und eine Zeitersparnis für die Patienten bringt.  Bei einem „Online-Arzt“ gehen Rezepterstellung und Kauf des Potenzmittels Hand in Hand.

Cialis mit Online Rezept bestellen

Bekannte Online-Arzt-Anbieter sind:

Positive Cialis Erfahrungen

Bei unserer Recherche nach Cialis Meinungen fanden wir heraus, dass das Potenzmittel Cialis schnell und zuverlässig wirkt. Der PDE-5-Hemmer verlängert eine Erektion, kann sie aber nicht entstehen lassen. Dementsprechend wirkt das Mittel ausschließlich kombiniert mit einer sexuellen Stimulation.

Im Vergleich zu Viagra geht Cialis mit zahlreichen Vorteilen einher. Zu diesen gehört die lange Wirkdauer von bis zu 36 Stunden. Des Weiteren tritt die Wirkung innerhalb kurzer Zeit ein.

Demgegenüber stehen mehrere Neben- und Wechselwirkungen. Aufgrund der Risiken unterliegt das potenzsteigernde Mittel in Deutschland der Rezeptpflicht. Die Patienten erhalten es gegen Vorlage einer ärztlichen Verschreibung.

Potenzmittel mit Online Rezept bestellen:

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter