Antibiotika rezeptfrei kaufen – Mit Online Rezept bestellen

Zuletzt aktualisiert am 18.06.2020

Antibiotika erhalten Sie in Deutschland auf Rezept. Ihr behandelnder Arzt nimmt verschiedene Untersuchungen vor, um die Wirksamkeit und Sicherheit des Präparates zu gewährleisten. Antibiotika rezeptfrei zu kaufen, birgt große Gesundheitsrisiken, da es sich um Produktfälschungen mit abweichenden Wirkstoffen handelt. Eine zeitsparende Alternative zum Erhalt des Rezeptes vom lokalen Arzt ist eine Konsultation in der Online-Klinik.

Antibiotika schnell erklärt

Antibiotika eignen sich zum Abtöten von Mikroorganismen bakteriellen Ursprungs. Bakterien lösen Entzündungen aus, die schmerzhafte Beschwerden hervorrufen. Sie bestehen aus Bakterien, Pilzen, Naturstoffen und künstlich hergestellten Wirkstoffen. Hinzu kommen antimikrobielle Chemotherapeutika, die auf gentechnischen Herstellungsmethoden beruhen.

Wirkstoffe, die zu der Klasse der Antibiotika gehören sind:

  • Bacitracine,
  • Cephalosporine
  • Polymyxine,
  • Rifamycine und
  • Penizilline.

Antibiotika mit bakteriziden Eigenschaften töten andere Mikroorganismen (bakterizide Antibiotika). Pilze und Viren bekämpfen sie nicht. Präparate, die die Reproduktionsfähigkeit von Mikroorganismen einschränken, sind bakteriostatische Antibiotika. Dazu gehören:

  • Makrolide,
  • Fusidinsäure,
  • Sulfanilamide oder
  • Tetrazykline.

Ärzte setzen die Medikamente zum Bekämpfen gefährlicher Infektionskrankheiten ein. Sie verhindern eine Ausbreitung der Bakterien, um lebensbedrohliche Zustände zu vermeiden. Einsatzgebiete sind:

  • Blasenentzündungen,
  • eitrige Hautentzündungen,
  • Tripper,
  • Mandelentzündungen,
  • Scharlach,
  • Hirnhautentzündungen,
  • Zecken-Borreliose und
  • Lungenentzündungen.

Hinweis: Wenn Sie Antibiotika rezeptfrei kaufen, erhalten Sie kein sicheres Produkt. Es treten schwere Nebenwirkungen auf oder das Produkt wirkt nicht. Die Rezeptpflicht gewährleistet die Sicherheit des Präparates.

Antibiotika rezeptfrei kaufen – die Wirkung der Medikamente

Liegt eine Infektion vor, stellt der Arzt fest, um welchen Bakterienstamm es sich handelt, um das passende Präparat auszuwählen. Breitband- oder Breitspektrum-Antibiotika eignen sich zur Behandlung der gängigsten Entzündungen. Bei speziellen Erregern setzen Mediziner ein Produkt mit schmalem Spektrum ein. Das schont die Körperflora.

Ein Reserveantibiotikum greift bei schweren oder seltenen Infektionen. Ärzte setzen es bei Erregern ein, die eine Resistenz gegenüber herkömmlichen Präparaten aufbauten.

Wirkungsweise Antibiotika

Antibiotika wirken bei Infektionen, die durch Bakterien entstehen. Gegen Pilze und Viren helfen sie nicht. Eine Entzündung entsteht durch das Eindringen von Bakterien in Ihren Körper. Das gewählte Präparat tötet entweder die Erreger ab oder verhindert deren Ausbreitung.

Antibiotika greifen nicht nur schädliche Bakterien an. Die Präparate beeinflussen die Darmflora, da sie die nützlichen Bakterien im Darm bekämpften. Es kommt zur Beeinträchtigung im Magen-Darm-Trakt wie:

  • Durchfall,
  • Übelkeit und
  • Magenschmerzen.

Weitere Nebenwirkungen sind Pilzinfektionen sowie allergische Reaktionen der Haut.

Ist es legal, Antibiotika rezeptfrei zu kaufen?

Antibiotika erhalten Sie in lokalen Apotheken und Online-Apotheken gegen Vorlage eines gültigen Rezeptes. Neben der Konsultation des Hausarztes, besteht die Möglichkeit, eine legale Ferndiagnose in einer Online-Praxis zu erhalten.

Die europäischen Richtlinien zur Patientenmobilität erlauben die Verordnung von Medikamenten via Ferndiagnose. Ein Arzt beurteilt anhand Ihres medizinischen Fragebogens:

  • Ihren Gesundheitszustand,
  • die Risiken und
  • die Wirksamkeit

des gewünschten Antibiotikums.

Voraussetzung ist, dass Sie wissen, welches Medikament Sie benötigen. Hält der Mediziner das Präparat für unbedenklich, erhalten Sie ein Rezept.

Die Verordnung lösen Sie in einer Partnerapotheke des Anbieters ein. Ein Besuch des lokalen Arztes ist nicht nötig. Liegen schwerwiegende, lebensbedrohliche Infektionen vor, wenden Sie sich an den Hausarzt oder die Notaufnahme.

Durch die Ferndiagnose ist das Ausstellen des Rezeptes legal. Sie erhalten ein sicheres Produkt von einer seriösen Apotheke im Ausland. Das Rezept lösen Sie derzeit in keiner deutschen Apotheke ein.

Antibiotika rezeptfrei kaufen – mit dem Rezept auf der sicheren Seite

Es ist nicht legal, Antibiotika rezeptfrei zu kaufen. Anbieter, die Ihnen die Produkte freiverkäuflich anbieten, sind nicht seriös. Viele Patienten nutzen die Präparate zur Behandlung von Erkältungen oder Virusinfektionen. Eine Wirkung zeigen die Medikamente in diesen Fällen nicht. Sie eignen sich ausschließlich zur Therapie von Infektionen, die auf der Grundlage einer bakteriellen Entzündung entstehen.

Nutzen Sie das Antibiotikum ohne tatsächlichen Befall von Bakterien, verschlimmert sich Ihr Gesundheitszustand. Der Arzt nimmt vor dem Ausstellen eines Rezeptes verschiedene Untersuchungen vor. Er setzt sich mit Ihrer Krankengeschichte sowie mit den Symptomen auseinander, um die Ursache der Beschwerden zu identifizieren. Bei Verdacht auf eine Infektion mit Bakterien bestimmt der Arzt mittels eines Abstriches den Bakterienstamm, um das geeignete Medikament zu finden.

Antibiotika rezeptfrei kaufen

Eine individuelle Dosierung des Medikamentes erhöht die Wirksamkeit. In Europa erhalten gibt es keine legale Möglichkeit, Antibiotika rezeptfrei zu kaufen.

Wenn sie Antibiotika rezeptfrei kaufen, gefährden Sie Ihre Gesundheit

Apotheker, bei denen Sie Antibiotika rezeptfrei kaufen, machen sich strafbar. Das Arzneimittelgesetz verbietet die Herausgabe von verschreibungspflichtigen Präparaten ohne gültiges Rezept. Kunden, die die Mittel ohne Verordnung kaufen, begehen eine Ordnungswidrigkeit.

Hinzu kommt das gesundheitliche Risiko. Um die Ursache der Erkrankung zu finden, bedarf es einer eingehenden Untersuchung durch den Arzt. Ob Bakterien die Verursacher Ihrer Infektion sind, wissen Sie nicht. Antibiotika zeigen bei Pilzen und Viren keine Wirkung. Ein Labortest bestimmt die konkreten Erreger. Liegt keine medizinische Untersuchung vor, steigt die Gefahr einer Fehldiagnose.

Wenn Sie Antibiotika rezeptfrei kaufen, gefährden Sie Ihre Gesundheit. Die Mittel enthalten andere Dosierungen oder Substanzen, die Ihren Gesundheitszustand verschlimmern. Teilweise enthalten die Mittel keinerlei Wirkstoff. Unbehandelt oder falsch therapiert breiten sich die Bakterien ungehindert aus. Im schlimmsten Fall droht Lebensgefahr.

Tipp: Die Online-Klinik ist eine zeitsparende, legale Alternative zur Konsultation eines stationären Arztes.

Antibiotika rezeptfrei kaufen und Risiken eindämmen

Wenn Sie Antibiotika rezeptfrei kaufen, bestehen verschiedene Risiken:

  • erfolglose Behandlung, da es sich um einen Virus oder Pilz handelt,
  • falsche Indikation,
  • Medikament wirkt nicht,
  • Erhalt eines gesundheitsschädlichen Präparates und
  • falsche Dosierung und Inhaltsstoffe.

Die Konsultation eines Online-Arztes ermöglicht eine sichere und diskrete Behandlung von Tripper, Blasenentzündung oder anderen Infektionen. Das geringste Risiko besteht bei wiederkehrenden Erkrankungen, die Sie zuvor mit einem bekannten Antibiotikum erfolgreich behandelten. Breitbandantibiotika setzen Ärzte bei einer Reihe von Erkrankungen erfolgreich ein.

Wenn Sie rezeptpflichtige Medikamente online kaufen, achten Sie auf die Konsultation eines Arztes bei einer seriösen Online-Klinik. Zu den bekannten Anbietern gehören:

Die Online-Kliniken bieten weitere Produkte wie Verhütungsmittel (Antibabypille Vergleich: Welche Pille passt zu mir?), Potenzpillen (Vergleich), Beta-Blocker, Medikamente gegen Geschlechtskrankheiten, Akne und vorzeitigen Samenerguss oder Haarwuchsmittel an.

Antibiotika rezeptfrei kaufen – die Kosten für die Konsultation

Suchen Sie einen stationären Arzt auf, trägt die Krankenkasse in der Regel die Kosten für die Behandlung sowie das Medikament. Der Patient begleicht in der Apotheke die Kosten für die Zuzahlung. In der Online-Klinik tragen Sie sämtliche Kosten selbst.

Zu den Kosten zählen:

  • der Fixpreis für die Konsultation des Arztes,
  • eine Gebühr für das Erstellen eines Rezeptes sowie
  • die Kosten für das jeweilige Medikament zuzüglich
  • Verpackung und Versand.

Eine Behandlung via Online-Klinik eignet sich für Personen, die sich mit dem gewünschten Präparat auskennen. Beliebt ist die Online-Praxis bei Patienten, die ein Folgerezept wünschen. Auf diese Weise umgehen sie lange Wartezeiten.

Bei Geschlechtskrankheiten überwiegt die Scham vor dem Besuch des Arztes. Eine diskrete Ferndiagnose vom Online-Arzt ermöglicht Betroffenen den Zugang zu einem verschreibungspflichtigen, wirksamen Medikament. Wenn Sie Antibiotika rezeptfrei kaufen, verstoßen Sie gegen § 43 Abs. 1 Satz 2 des Arzneimittelgesetzes.

Welche Präparate erhalten Sie in der Online-Klinik?

Antibiotika, die Sie in der Online-Praxis erhalten, eignen sich für einen begrenzten Einsatzbereich. Um das Rezept für das gewünschte Präparat zu erhalten, füllen Sie einen medizinischen Fragebogen aus. Der Arzt entscheidet anhand Ihrer Angaben, ob es sich um eine Erkrankung handelt, die Sie mit diesem Antibiotikum erfolgreich behandeln.

Der Kauf von Präparaten in der Online-Praxis bietet sich bei bestätigtem Verdacht auf:

  • eine Blasenentzündung,
  • Chlamydien,
  • Akne oder
  • Tripper

Ein geringes Risiko für eine Fehldiagnose besteht bei Patienten, die zuvor eine Erkrankung erfolgreich mit dem gewünschten Präparat behandelten. Bei anderen Krankheiten suchen Sie einen lokalen Arzt auf, um die passende Therapie zu erhalten.

Präparate bei Chlamydien:

  • Doxycyclin,
  • Azithromycin und
  • Erythromycin.

Azithromycin online

Gegen Akne helfen:

  • Skinoren Creme,
  • Tetralysal,
  • Differin Gel,
  • DUAC,
  • Co-Cyprindiol und
  • Oxytetracyclin.

Medikamente gegen Tripper:

  • Azithromycin
  • Suprax (Cefixim)

Hilfe bei Blasenentzündung:

  • Macrobid,
  • Suprax (Cefixim)
  • Ciprofloxacin und
  • Trimethoprim.

Diese Medikamente erfordern keine Präsenzuntersuchung. Durch die niedrige Dosierung besteht ein minimales Behandlungsrisiko.

Hinweise für den Kauf von Antibiotika beim Online-Arzt

Antibiotika, die Sie zur Behandlung von Tripper, Akne, Chlamydien und andere Erkrankungen erhalten, dienen der Breitbandmedikation. Sie helfen bei zahlreichen Krankheiten dieser Art. Das Wirkspektrum der Präparate beschränkt sich nicht auf eine spezifische Erkrankung.

Bei den Geschlechtskrankheiten liegen unterschiedliche Erreger vor. Es empfiehlt sich eine genaue Identifikation der vorliegenden Erkrankung. Eine Selbsttest aus der Online-Apotheke oder Apotheke gibt Aufschluss, welche Geschlechtskrankheit vorliegt.

Der Mediziner verordnet Ihnen das Medikament, sofern es sich zur Behandlung Ihrer Symptome eignet. Gleiches gilt, wenn er eine Unbedenklichkeit hinsichtlich der Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bestätigt.

Die Online-Klinik ist eine zeitsparende, diskrete Alternative, wenn Sie den Kontakt zum lokalen Arzt scheuen. Das Rezept lösen Sie direkt in der Partnerapotheke ein. In ein bis zwei Tagen erhalten Sie das Präparat per Post. Lange Wartezeiten entfallen. In kurzer Zeit erhalten Sie ein wirksames Produkt, dass Sie von Symptomen befreit.

Fazit: Die Online-Klinik bietet schnelle Hilfe

Um bakterielle Infektionen erfolgreich zu behandeln, benötigen Sie ein verschreibungspflichtiges Antibiotikum. Wenn Sie Antibiotika rezeptfrei kaufen, machen Sie sich strafbar.

In der EU benötigen Sie ein gültiges Rezept, wenn Sie Antibiotika in der Apotheke kaufen. Die Konsultation einer Online-Praxis ermöglicht Patienten den Zugang zu ärztlicher Behandlung via Ferndiagnostik. In der Klinik erhalten Sie wirkungsvolle Breitbandantibiotika gegen Blasenentzündung, Chlamydien, Tripper und Akne.

Medikamente online bestellen:

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter