VPN FritzBox einrichten: Welche Varianten funktionieren

Zuletzt aktualisiert am 25.06.2020

Sicher und privat im Heimnetz surfen ist auf mehreren Wegen möglich. Infrage kommen dafür u.a. VPN Windows 10, VPN Anbieter oder VPN Router. In Deutschland nutzen zahlreiche Internetkunden FritzBox-Router des deutschen Herstellers AVM. Häufig werden sie vom Internet-Provider empfohlen und bereitgestellt. Sie sind mit einigen Funktionen ausgestattet, die deutschen Nutzeranforderungen hinsichtlich Geschwindigkeit und der Flexibilität des Heimnetzwerks in der Vergangenheit weitgehend entsprochen haben. Was die VPN-Fähigkeit anbelangt, gibt es gewisse Einschränkungen. Der Ratgeber zeigt, welche Möglichkeiten zum VPN FritzBox einrichten einfach umzusetzen sind.

VPN FritzBox einrichten: Datenzugriff über sichere VPN Verbindung

Die Konfiguration von VPN auf der FritzBox verfolgt den Zweck, ein VPN (Virtual Private Network) unter Nutzung des Internet-Routers einzurichten, um sich mit dem eigenen Home-Netzwerk oder dem eigenen Firmen-Netzwerk zu verbinden. Ein Vorteil der Fritzbox von AVM ist die VPN Option, um von unterwegs auf das Heimnetzwerk zuzugreifen. Wer außer Haus mit Laptop oder Smartphone, beispielsweise über einen öffentlichen WiFi-Hotspot online geht, kann nach ein paar Einstellungen auf seiner FritzBox jederzeit von unterwegs sicher auf eigene Daten zuhause zugreifen.

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit kann sein, bei einer längeren Abwesenheit per VPN das WLAN abschalten. Im Ausland lassen sich deutsches TV und Streaming-Webseiten nicht ohne extra Tool aufrufe, weil hier Geoblockaden wirksam werden. Wer mit einem FritzBox VPN ins Netz geht, geht auch im Ausland mit seiner deutschen IP-Adresse online. Da Glückspiel in zahlreichen Ländern nicht erlaubt ist und entsprechende Webseiten geblockt werden, verschafft ein VPN Zugang zu den Top-Angeboten aus Online Casino Vergleich, Online Lotterien Vergleich und Sportwetten Vergleich.

VPN FritzBox

Welche VPN Verbindungen sind möglich?

Internetnutzer können mithilfe ihrer FritzBox verschiedene VPN-Verbindungen einrichten:

  • Sie können sich mit ihrem Heimnetzwerk unterwegs verbinden und am heimischen Drucker Dokumente ausdrucken.
  • Sie können sich über eine verschlüsselte VPN-Verbindung von unterwegs mit dem FritzBox-Router verbinden. Das schützt ihre Daten in fremden WLAN-Netzwerken. Außerdem lassen sich Internetsperren umgehen.
  • Verbindungen lassen sich jederzeit zwischen mobilen Geräten und der FritzBox herstellen. Smartphone-User greifen auf Daten aus dem eigenen Netzwerk zu.
  • Möglich ist das miteinanderverbinden zweier FritzBoxen, sodass Geräte aus den jeweiligen Netzwerk mitgenutzt werden können.

FritzBox ohne kompatible VPN-Protokolle

Es gibt bei Fritzbox-Routern den Nachteil, dass AVM ein geschlossenes System betreibt und sich gegen Anwendungen von außen abschirmt, was beispielsweise die Integration von kommerziellen VPN Client Lösungen unmöglich macht. Es fehlt an kompatiblen VPN-Protokollen. Die unmittelbare Folge ist, dass das VPN FritzBox einrichten mithilfe professioneller VPN Tools eher nicht funktioniert. Wer mit seiner FritzBox ein kommerzielles VPN nutzen möchte, benötigt einen zusätzlichen Router mit geeigneter Firmware oder einen virtuellen Internet-Router. Der Vorteil hierbei ist, dass User anonyme IP-Adresse des VPN für alle ihre Geräte von PC über Mac bis Smartphone nutzen.

Warum ist ein VPN Fritzbox sinnvoll?

Es gibt mehrere handfeste Gründe, die für ein VPN Fritzbox einrichten sprechen. Sicherheit und Privatsphäre beim Surfen durch das Internet ist zu einer Herausforderung und Notwendigkeit unserer Zeit geworden. Zahlreiche Firmen versprechen Unternehmen und Privatpersonen Hilfe in diesem Sinne. Internetnutzer können in den meisten Fällen mit einfachen Mitteln privat und sicher online sei. Damit werden sie verhindern, dass Dritte einen Datenzugang erhalten. Dabei müssen sie nicht unbedingt die Dienste von VPN Anbietern in Anspruch nehmen.

Internetfirmen und Cloud-Dienste wie Google, Microsoft, Apple oder Dropbox werben mit der Cloud als ultimativen Speicherplatz. Ein wesentlicher Nachteil ist, dass die Daten bei Microsoft, Google Apple, Dropbox und Co. abgelegt werden. Damit besteht die potentielle Gefahr, dass amerikanische und kooperierende Geheimdienste Zugriff auf die Daten erhalten. An dieser Stelle seien als Stichwort NSA und Patriot Act genannt.

Für Adressbuch und einem persönlichen Kalender mag das praktisch keine Bedeutung haben, bei wichtigen Dateien ist einen Cloud-Auslagerung problematisch. Die bessere Lösung ist die Cloud zuhause, um von unterwegs per VPN Router darauf zuzugreifen.

Ein wesentlicher Vorteil der Verwendung einer VPN Verbindung via Fritzbox-Router besteht darin, dass der wahre Standort und die IP-Adresse nicht mehr öffentlich sind, sondern verschleiert werden.

Hinweis: Die Fritzbox verfügt über diverse Sicherheitswerkzeuge, darunter eine vorkonfigurierte Firewall und Filter-Funktionen. Internetnutzer müssen unbedingt sicherstellen, dass Hacker keinen Zugang auf die IP-Adresse bekommen.

VPN Funktion in Kurzform

Der Internetdatenverkehr wird mittels eines oder mehrerer Server durch einen VPN Tunnel geleitet. Der Datenverkehr wird verschlüsselt übertragen und die IP-Adresse wird verschleiert. Gelingt es beispielsweise einem Cyberkriminellen oder einem Geheimdienst den Datenverkehr zwischen dem VPN Server und einer Zielwebseite abzufangen, bleibt ihnen der Standort des PC oder Smartphones verborgen. Die Sicherheit und Privatsphäre ist per VPN Router Verbindung beim Surfen durch das Internet gewährleistet.

Wichtig: Eine vollkommene Anonymität gibt es nicht, denn der Standort des VPN Fritzbox Servers ist zurückzuverfolgen. In der Regel stellt der Internetprovider die IP-Adresse zur Verfügung und er weiß an wen er diese vergibt. Das gilt im Übrigen auch bei Verwendung von kommerziellen VPN Servern. Wenn keine Daten-Logs gespeichert werden, kann ein unbefugter Dritter damit nicht viel anfangen.

VPN Server auf FritzBox konfigurieren

Wie bereits erwähnt, ermöglicht die Fritz!Box die Konfiguration eines VPN Servers, damit Du eine sichere Verbindung zwischen all den Geräten Deines Heimnetzwerks etablieren kannst.

  • Schritt 1: Software „FritzBox VPN-Verbindung“ & „FritzBox VPN-Verbindung konfigurieren“ installieren
  • Schritt 2: MyFritz-Konto erstellen
  • Schritt 3: MyFritz-Domain-Namen bestimmen
  • Schritt 4: IP-Netzwerk der FritzBox einrichten
  • Schritt 5: Datei mit den VPN-Einstellungen erstellen
  • Schritt 6: VPN-Einstellungen in die FritzBox übertragen/importieren
  • Schritt 7: VPN-Einstellungen in FritzVPN überspielen
  • Schritt 8: VPN-Verbindung herstellen

Ist alles richtig konfiguriert, kommt eine aktive Verbindung zustande. Heimnetzbetreiber können mit VPN Verbindungen auf alle Geräte innerhalb ihres Heimnetzwerkes zugreifen. Von außen steuern lassen sich damit abhängig von den Router-Kapazitäten beliebig viele PC, Drucker oder TV-Geräte. In Zukunft wird das für viele Nutzer Alltag werden, denn das IoT (Internet der Dinge) wird den Trend zum Smart-Home noch verstärken. Was sind weitere Möglichkeiten für die VPN-Nutzung mit einer FritzBox?

FritzBox VPN Alternativen zum Surfen durch das Internet

Wer als FritzBox-Besitzer mit einem kommerziellen VPN Anbieter durch das Internet surfen möchte, kann auf jedem seiner Geräte, soweit das möglich, einen VPN Client installieren. Zahlreiche VPN dienste stellen ihren Service für unterschiedliche Geräte von PC über Smartphone bis Spielekonsole bereit. Auch lassen sich VPN Verbindungen gleichzeitig auf mehreren Geräten nutzen. VPN Server ist hierbei nicht der eigene FritzBox-Router, denn VPN Verbindungen laufen über einen Server eines VPN Dienstes.

VPN-Apps/Client-Software auf dem Endgerät installieren

Bekannte deutsche VPN Anbieter sind Shellfire und Zenmate, deutschsprachige VPN gibt es mit VyprVPN und ExpressVPN. Detaillierte Informationen zu Kontaktmöglichkeiten, Leistungen und Kosten finden sich in den Ratgeberteil des Top10erfahrungen.de Portals u.a. unter ExpressVPN Erfahrungen, Shellfire VPN Erfahrungen, Zenmate Erfahrungen oder VyprVPN Erfahrungen.

FritzBox mit zusätzlichen VPN-Client Router verbinden

Nicht jeder Internet-Router für zu Hause besitzt die Fähigkeit, als VPN-Client Router zu fungieren. Die verwendeten Internetrouter kommen bei verschiedensten Zugangstechniken (LTE bis Glasfaser) zum Einsatz. Router der Marken Telekom Speedport, Huawei oder FritzBox besitzen diese Funktion nicht. Da der FritzBox Router das Konfigurieren von VPN Clients nicht zulässt, lässt sich OpenVPN nicht einrichten.

Die Lösung hierbei ist eine Verbindung mit einem zusätzlichen Router, der die OpenVPN-Funktion übernehmen kann. OpenVPN Router gibt es u.a. bei den Unternehmen Asus, Vilfo und Gl-iNet. Asus Geräte sind preiswert und zugleich für den Heimgebrauch taugliche Router.

In wenigen Minuten mit kommerziellen VPN Dienst online gehen

Das sind die wesentlichen Schritte für Asus Router und ähnliche Geräte:

  • Router mit FritzBox verbinden
  • Router für WLAN und Standard-Funktionen Nutzung einrichten
  • VPN Dienst direkt auf dem Router mithilfe der Zugangsdaten und Serverkonfiguration einrichten.
  • Router für den Dauerbetrieb einstellen und Sicherheitsoptionen bei VPN Ausfall aktivieren

VPN Dienste

Einfache Portweiterleitung & Shrew-Soft-VPN

Trotz nicht vorhandener Client-Funktion beim AVM-Router lässt sich mithilfe einer Portweiterleitung in der FritzBox ein VPN-Tunnel errichten. OpenVPN muss auf beiden Computern (Server- und Client-Computer) installiert/eingerichtet werden.

Der PC übernimmt die Funktion eines OpenVPN-Gateways und schickt den gesamten Online-Traffic zum vorgesehenen VPN-Server und wieder zurück. Das Ergebnis ist auch hier, dass Nutzer ihre wahre IP-Adresse gegenüber den Webseitenanbietern verschleiern. Sie werden nur mit der Internetkennung des VPN-Dienstes wahrgenommen.

Eine weitere Variante für eine VPN-Verbindung zur FritzBox bietet Shrew-Soft-VPN-Client einrichten. Mit Shrew-Soft-VPN-Client-Software können User von einem Windows-Rechner VPN Verbindungen über das Internet zur FritzBox erhalten. Der Shrew-Soft-VPN-Client kann in der Standard-Edition gratis genutzt werden. Auch wenn Windows 10 nicht offiziell unterstützt wird, funktioniert der VPN Client unter Windows 7/8/10.

Fazit: VPN FritzBox einrichten einfach mit passender Anleitung

Wer einen VPN-fähigen Router von AVM besitzt, kann sich ein sicheres Heimnetzwerk aufbauen. Unterwegs erlaubt es den sicheren Zugriff auf Daten und Geräte wie Drucker oder WLAN über den eigenen FritzBox-Router. Das VPN FritzBox einrichten ist dank detaillierter und verständlicher Anleitungen für unterschiedliche Geräte mit gängigen Betriebssystemen und weiteren Anwendungsalternativen auf den Seiten des AVM-Geräteherstellers auch von normalen Internetusern zu bewerkstelligen. Besonders einfach funktioniert das Aktivieren von FritzBox VPN mit der MyFritz Android App. Hier reichen wenige Eintragungen und Klicks und die VPN Verbindung ist aktiv.

Vollkommene Anonymität im Internet bietet FritzBox Router VPN nicht, dazu wird guter kommerzieller VPN Anbieter und unter Umständen zusätzlicher Client-fähiger VPN Router benötigt, der in einem unabhängigen VPN Anbieter Vergleich gefunden werden kann.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter